Neuerscheinungen 2014:

 

Bücher 2007     Bücher 2008      Bücher 2009      Bücher 2010      Bücher 2011      Bücher 2012      Bücher 2013      Bücher 2014      Bücher 2015      Bücher 2016      Bücher 2017      Bücher 2018

 

Pröttel, Michael: "Winterausflüge mit dem Bayern-Ticket" nach oben!

Klappbroschur, 144 Seiten, ISBN 978-3-86246-380-0
Preis: 17,99 €,
J. Berg-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Der Zug ist sicher im Winter für viele eine angenehme Anreisevariante in die verschneiten Berge Bayerns.Das hat sich auch Michael Pröttel gedacht und stellt in seinem neuen Buch 30 Touren zwischen den Allgäuer Alpen im Westen über den Ammersee im Norden bis zu Bayrischzell im Osten Bayerns vor,die man mit Hilfe der Deutschen Bahn bequem erreichen kann. Hier ist für jeden etwas dabei: per Pedes, auf Schneeschuhen, mit Ski oder mit dem Rodel geht es ins Gebirge, so dass man die wunderschönen bayrischen Alpen auf manigfaltige Weise erlebt.

Informative Texte mit vielerlei Tipps für Abstecher links und rechts der Route sowie pittoreske Bilder machen Lust, auch im Winter aktiv zu sein. Zu den jeweiligen Tourenbeschreibungen gehört neben schönem Bildmaterial auch eine kleine Übersichtskarte und ein Kurzsteckbrief, dem man alle wichtigen Informationen zur Tour entnehmen kann. So geht es z.B. nach Gerstruben im Allgäu, zum Schloss Hohenschwangau, in die Pähler Schlucht, ins Murnauer Moos, in die Partnachklamm, auf den Herzogstand und Wendelstein usw. Eine breite Palette für alle, die gerne in der kalten Jahreszeit in den Bergen aktiv sein wollen.

Nützliches Beiwerk: gemäß dem Titel gibt es eine grobe Streckenkarte der Deutschen Bahn und nützliche Tipps und Hinweise zur Nutzung des Bayern-Tickets.

 

Bauregger, Heinrich: "Winterwanderungen in den bayrischen Voralpen" nach oben!

Klappbroschur, 144 Seiten, ISBN 978-3-86246-150-9
Preis: 12,99 €,
J. Berg-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Winter! Die kalte Jahreszeit hält die Berge im Griff. Bergtouren in abgelegenere Gebiete und höhere Gipfel werden schwierig oder nahezu unmöglich. Zeit, sich nach Ausweichzielen umzuschauen. Viele Gemeinden bieten wunderschön gelegene und geräumte Winterwanderwege an, die mitunter zu urigen Hütten führen, die auch winters geöffnet haben. Heinrich Bauregger, in München lebender erfahrener Bergbuchautor, stellt 35 Wanderungen zwischen Füssen und Reit im Winkel auf entsprechend präparierten Wegen vor: keine schweren Schneeschuh- oder Skitouren, sondern winterliche Genusstouren, bei denen man entspannen und die Natur genießen kann. Zahlreiche Bergregionen sind entsprechend vertreten: Chiemgauer Alpen, Tegernseer Berge, das Wetterstein- und Kaisergebirge, die Schliersser Berge usw.

Zu jeder Tour gehören eine Beschreibung, ein Steckbrief mit allen wichtigen Infos wie Gehzeit, Höhenmeter- und Streckenangaben sowie weiterführenden Links und natürlich eine Bebilderung, die Lust macht, dann auch sogleich aufzubrechen. So kann der Winter ruhig kommen bzw. noch eine Weile bleiben.

Praktisch: neben dem Kleinformat für die Jacken- oder Rucksacktasche sind schon gleich im Inhaltsverzeichnis vorne die Schwierigkeit ("einfach" oder "mittel"), Gehzeit und die Aufstiegsmeter zu ersehen. Im Internet kann man sich zudem die GPS-Daten der Touren downloaden. So kann nichts schief gehen!

 

Christoph, Horst: "Wolfgang Nairz " nach oben!

gebunden, 272 Seiten, ISBN 978-3-7022-3411-9
Preis: 24,95 €,
Tyrolia-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Wolfgang Nairz ist Jahrgang 1944, wurde dieses Jahr - ebenso wie sein Freund Reinhold Messner - 70 Jahre alt. Bereits in jungen Jahren konnte sich der symphatische Innsbrucker als Expeditionsleiter einen Namen machen, als er 1972 eine Tiroler Gruppe zum Manaslu führte, um (letztlich erfolgreich) die schwere Südwand des Berges anzugehen. Es folgten viele weitere Expeditionen, vornehmlich zu den nepalesischen Achttausendern. Die Everest-Expedition 1978 dürfte sein Glanzstück sein, war diese Expedition doch höchst erfolgreich. Doch auch als Drachensegler und Heißluftballonfahrer hat sich Nairz längst einen hohen Bekanntheitsgrad erarbeitet.

Anlässlich seines runden Geburtstages am 27. November erscheint nun diese Biographie, in der nicht nur Nairz selbst, sondern auch viele andere zu Wort kommen: Freunde, Wegbegleiter, Expeditionskameraden. So zum Beispiel Reinhold Messner, Rudi Mayr oder Oswald Owelz. Daneben hat auch Kulturjournalist Horst Christoph lange und oft mit Wolfgang Nairz geredet und lässt Interviews in dieses Buch einfließen.
In acht kurzweiligen und interessanten Kapiteln reist der Leser durch Nairz Leben, angefangen in den Jugendjahren, die Nairz in Innsbruck und Umgebung verbrachte; über die hohen Berge der Welt geht es (und hier nimmt freilich der Everest wie schon erwähnt) eine Sonderstellung in Nairz Leben ein) und natürlich auch dem Drachenfliegen & Ballonfahren sowie Abenteuern in anderen Erdteilen sind Kapitel gewidmet. Besonders persönlich sind hier die abgedruckten Briefe, die Nairz am Everest 1978 geschrieben hat, zumal diese so noch nie veröffentlicht wurden.

Abgerundet werden die Texte durch eine Vielzahl von Farbbildern, die mal den Berg, mal den Menschen, mal die Kunst in den Vordergrund rücken. So entsteht letztlich ein wunderbarer Band zu einer einzigartigen Biographie.

   

Diverse: "Berg 2015" nach oben!

gebunden, 255 Seiten, ISBN 978-3-7022-3410-2
Preis: 17,80 €,
DAV 2014, Vertrieb über den Tyrolia-Verlag

Das Alpenvereinsjahrbuch "Berg" des DAV und OeAV ist jedes Jahr aufs Neue fester Bestandteil auf dem Wunschzettel vieler Bergbegeisteter. In "Berg 2015" widmet sich das Jahrbuch dem Gebietsschwerpunkt "Zillertaler Alpen" - hierfür sind knapp 40 Seiten reserviert. Besonders interessiert habe ich den Artikel von Darshano L. Rieser gelesen, der Tiroler ist seit Jahrzehnten nicht nur in den Zillertalern eine feste Bank in der Alpinszene und immer noch gelingen ihm schwere Neutouren.
Im "BergFokus" stehen dieses Jahr Expeditionen, so werden u.a. die Gebrüder Schlagintweit portraitiert und die Geschichte des Expeditionsbergsteigens im Allgemeinen vorgestellt. Im Teil "BergSteigen" zeigt u.a. Max Bolland auf 16 Seiten in guter Tradition in seiner Chronik 2013/2014 die internationalen Höhenpunkte des Alpinismus auf, während in "BergMenschen" Platz für Barbara Hirschbichler, Sandy Allan, Julius von Payer u.a. bleibt.
In "BergWissen" werden neue Konzepte zur Tourenplanung vorgestellt, es geht um den in den Bergen oftmals nur allzu gut sichtbaren und sich offenbarschnell vollziehenden Klimawandel und die Zusammenhänge zwischen sportlicher Tätigkeit und den entsprechenden Konsequenzen für unsere Schaltzentrale, das Gehirn. Zuletzt wird in "BergKultur" der Erste Weltkrieg, dessen Beginn sich ja 2014 zum 100. Male jährt, aufgearbeitet.

Also: Für alle berginteressierten Leser wieder ein hervorragender "Rundumschlag", um sich zu informieren, zu begeistern und fortzubilden. Wie immer von einer Vielzahl bekannter und erfahrener Autoren geschrieben.

   

Whymper, Edward: "Matterhorn" nach oben!

gebunden, 288 Seiten, ISBN 978-3-909111-14-5
Preis:
22,90 €, AS-Verlag 2014

Der Name Edward Whymper ist untrennbar mit der Erstbesteigung des Matterhorns verbunden - und mit einer großen alpinistischen Katastrophe. Whympers Lebenstraum war sicher die erste Besteigung der eleganten Pyramide oberhalb von Zermatt, die ihm auch nicht im ersten Anlauf glückte: mehrere Rückschläge musste Whymper hinnehmen, stürzte gar einmal 60 m in die Tiefe, versuchte sich an anderen Gipfeln, bis es ihm 1865, in einem Wettrennen mit seinem Rivalen und Freund Jean-Antoine Carrel, gelang, als erster Mensch den Gipfel dieses einmaligen Gipfels zu betreten. Beim Abstieg kam es zur Tragödie, als vier Männer aus Whympers Mannschaft zu Tode stürzten.

In dem Buch nun sind Whympers Originaltexte aus seinem Buch "Scrambles amongst the Alps" dargelegt - von seinen ersten Versuchen am Matterhorn bishin zur Erstbesteigung. Texte aus erster Hand also: echt, detailverliebt, authentisch. Gemeinsam mit den großartigen Holzstichen ein einmaliges Stück Alpingeschichte und Dokumentation einer der hellsten und zugleich dunkelsten Alpinsternstunden des 19. Jahrhunderts. Zurück bleibt ein Bild von einem Mann, der einerseits eine große Liebe zu den Bergen hegte, andererseits mit enormen Ehrgeiz sein Ziel verfolgte und sich nach den tragischen Ereignissen beim Abstieg mitunter infamen Anschuldigungen und auch gerichtlichen Auseinandersetzungen stellen musste. Wengleich ihm 1880 sogar die Erstbesteigung des Sechstausenders Chimborazo gelang, starb er doch recht einsam 1911 in Chamonix.

Am Ende des Buchs findet man neben einem kurzen Abriss über die Geologie des Berges ein Portrait von Sylvain Jouty zu Edward Whymper. Das richtige Buch also, um schon einmal vorab in Stimmung für die bevorstehende 150-Jahrfeier der Matterhorn-Erstbesteigung im nächsten Jahr zu kommen.

   

Horn, Franziska: "Im Schatten der Achttausender" nach oben!

gebunden, 238 Seiten, ISBN 978-3-906055-28-2
Preis: 32,90 €,
AS-Verlag 2014

Edurne Pasaban ist einem breiten Publikum erst durch ihre Achttausenderbesteigungen bekannt geworden. Seinerzeit ging es um die Frage, wer die erste Bergsteigerin sein würde, die alle Achttausender besteigt. Nachdem die Besteigung des Kantsch bei Oh Eun-Sun sehr umstritten ist, gilt in einigen Statistiken bereits Pasaban als 1. Frau, der alle 14 Achttausender gelungen sind. Ihre Besteigungsreihe vollendete sie 2010 nur etwa drei Wochen nach Eun-Suns vermeindlich letztem Gipfel. Pasaban konnte alle 14 großen Berge in nur neun Jahren besteigen - das klingt nach einer lupenreinen Erfolgsgeschichte. Weit gefehlt! In Pasabans Biographie gibt es auch Rückschläge, Tiefschläge, Depressionen, Amputationen, ja sogar einen Selbstmordversuch - und dann wieder die großartigen Momente auf den höchsten Punkten der Welt, dem Himmel und der seelischen Erfühlung so nahe.

Die Journalistin Franziska Horn zeichnet eben jene vielfältige Lebensgeschichte einfühlsam und lässt uns an den Erfahrungen, den Ängsten und den grenzenlosen Freuden teilhaben. Man erfährt viel über den Menschen Edurne Pasaban, ihre Sehnsucht zu den Weltbergen; ihre Angst, die Familie nie mehr zu sehen; ihre Motivation, sich den Gefahren, der Kälte, den Stürmen zu stellen. Und bei der Lektüre und dem Betrachten der Bilder wird rasch klar, was in Edurnes Leben stets überwiegen wird: unbändige Lebensfreude!

   

Hemmleb, Jochen: "Gerfried Göschl" nach oben!

gebunden, 288 Seiten, ISBN 978-3-902480-90-3
Preis: 24,90 €,
Egoth-Verlag 2014

Gerfried Göschl war ein junger, österreichischer Spitzenalpinist, der von seinem Versuch der ersten Winterbesteigung des Hidden Peak im Jahr 2012 nicht mehr lebend vom Berg zurückkehrte. Sieben erfolgreiche Achttausenderbesteigungen stehen in Göschls Tourenbuch, am Nanga Parbat gelang ihm eine eine schwere Neuroute. Kein Geringerer als Alpinhistoriker Jochen Hemmleb hat sich der Biographie Gerfried Göschls angenommen und zeichnet ein wiunderbares, kurzweiliges und mit wachsendem Interesse zu lesendes Portrait des Bergsteigers. Dabei geht es natürlich in erster Linie um Göschls erfolgreiche Himalaya-Expeditonen, aber auch um Gerfrieds alpinistischen Werdegang, beginnend in seiner Kindheit.

Tragischerweise hinterlässt Göschl Ehefrau und zwei Kinder, so dass sich Jochen Hemmleb daneben auch der schweren Aufgabe widmet, Göschls Privatleben zu beleuchten. All das gelingt einfühlsam, offen, ehrlich - authentisch! Dadurch geht man selbst bei der Lektüre des Buchs, jedenfalls ging es mir so, durch eine Achterbahn der Gefühle: mal staunt man, mal macht sich Traurigkeit breit, ist dieser wunderbare und faszinierende Mensch doch nicht mehr unter uns.

So oder so, kann es, auch aufgrund der vielen grandiosen Bilder, nur eine klare Kaufempfehlung für das Buch geben: ein lohnendes Buch für alle,die sich für die großen Weltberge und ihre Akteure interessiert.

   

Messner, Reinhold: "Über Leben" nach oben!

gebunden, 336 Seiten, ISBN 978-3-89029-450-6
Preis: 22,99 €,
Malik-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Am 17. September 2014 feierte der größte Bergsteiger und Abenteurer unserer Zeit seinen 70. Geburtstag. Anlass genug, auf viele abenteuerliche Jahrzehnte zurückzublicken, sich noch einmal den markantesten, bemerkenswertesten Augenblicken eines gefüllten Lebens zu widmen. Herausgekommen ist ein Buch mit 70 kleinen Episoden, Kapiteln, gegliedert in die drei Bereiche "Üb Erleben", "Überleben" und "Über Leben".

Mit seinen nunmehr 70 Jahren ist dieses Buch nicht mehr nur ein Rückblick auf seine wichtigsten Reisen - hier gibt es andere lesenswerte Bücher - sondern die geballte Essenz vieler, vieler Jahre Lebenserfahrung. Messner ist auf viele Berge gestiegen, hat Rekorde gebrochen, sich mit den Menschen in den entlegensten Regionen der Welt beschäftigt, war Politiker und ist nun - immer noch Autor und Vortragsredner - Museumsgestalter, Selbstversorger und zusehends auch zu Familienmenschen geworden. Viele sehr unterschiedliche Facetten, die beleuchtet werden wollen und einen umfassenden Rundumblick auf den vielschichtigen Menschen Reinhold Messner gestatten.

Insofern kommt das Buch ohne großes Bildmaterial aus und mit dem Titel "Über Leben" ist wohl auf den Punkt gebracht, worum es in diesem Band geht. Lohnenswert!

   

Messner, Magdalena Maria: "Juwel Juval" nach oben!

broschiert, 144 Seiten, ISBN 978-88-7073-766-0
Preis: 19,90 €,
Tappeiner-Verlag 2014

Magdalena Maria Messner, Tochter des berühmten Bergsteigers Reinhold Messner, studierte Kunstgeschichte und Wirtschaft. Das Buch "Juwel Juval" ist die Buchform der 2011 abgelegten Diplomarbeit im Fach Kunstgeschichte: wer könnte die Kunst- und Kulturgeschichte der Burg Juval in Südtirol persönlicher, intimer und fesselnder erzählen als eben die Tochter des Burgbesitzers: Messner kaufte die Burg 1983 und ließ sie in den Folgejahren aufwendig restaurieren. Heute ist sie ebenso Wohnort der Familie Messner wie Standort des Museums "MMM Juval", welches sich dem Mythos Berg widmet.

Frau Messner hat sich intensiv mit der etwa 800-jährigen Geschichte - die erste Erwähnung geht ins Jahr 1278 zurück - der Burganlage beschäftigt und es geschafft, den bewegten Wandel der Burg kompetent aufzuzeigen. Viele Farbfotos, die einerseits die Burg selbst dokumentieren, als auch ihr heutiges Inventar zeigen, runden das gelungene Werk ab.

Das Buch richtet sich sicherlich in erster Linie an alle kulturhistorisch interessierten Leser, ist aber auch eine hervorragende Ergänzung zu Messners Werken und komplettiert insofern die Bibliographie der Familie Messner bzw. die Werke rund um die Messner Mountain Museen "MMM".

   

Messner, Magdalena Maria: "Reinhold Messner - Selbstversorger & Bergbauer" nach oben!

gebunden, 160 Seiten, ISBN 978-3-8354-1307-8
Preis: 39,99 €,
blv-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Reinhold Messner ist in der Tiefe seines Herzens verwurzelter Südtiroler und "Bergler" und beschäftigte sich lange und intensiv mit den Bergbauern in seiner Heimat. Wohl auch diese Auseinandersetzung mit den Bergbauern der Alpen und speziell in Südtirol und deren Situation & Stellung in Europa dürfte mitverantwortlich dafür sein, dass auch Reinhold Messner schon vor Jahrzehnten begann, sich zum Selbstversorgertum zu bekehren und ein Bergbauer zu werden.
Heute gehören dazu Bergbauernhöfe, ein Weingut, der Gasthof "Yak & Yeti" und letztlich als kultureller Punkt seine inzwischen 6 Messner Mountain Museen (Nr. 6 - das MMM Corones - soll im Herbst 2014 eröffnet werden). Letzteres ein gewaltiges Projekt, das Messner nicht umsonst als 15. Achttausender bezeichnet.

Seine Tochter Magdalena Maria Messner hat es einfühlsam, intim, vollständig und dank der Bilder von Udo Bernhart auch bildgewaltig geschafft, dieses kulturelle Erbe ihres Vaters in einen großartigen Band einzubringen, welcher (für wahrscheinlich viele Leser) ein völlig neues, hochinteressantes Bild des berümten Abenteuers zeichnet. Frau Messner zeigt die Schwierigkeiten auf, denen man sich als Bergbauer stellen muss und stellt den Weg ihres Vaters vor, der sich Stück für Stück dieser neuen Herausforderung erfolgreich gestellt hat. Natürlich gehört hierzu auch eine gut funktionierende Infrastruktur wie z.B. die Pächter der Höfe und Gasthäuser. Auch sie kommen zu Wort.

Wer mehr über den Menschen Reinhold Messner erfahren möchte, und wen seine Expeditionen in den Himalaya eben gerade nicht so interessieren, der kommt an diesem Buch nicht vorbei. Vielleicht weil es von seiner Tochter geschrieben ist, ist es für mich das persönlichste Buch zur Person Reinhold Messner. Großartig!

   

Pröttel, Michael: "Alpen für Anfänger" nach oben!

Klappbroschur, 144 Seiten, ISBN 978-3-86246-342-8
Preis: 17,99 €,
J. Berg-Verlag 2014

Michael Pröttel stellt in diesem Band, ganz im Stil seines Bandes "Oberbayerische Hausberge" 30 Tourenvorschläge im Allgäu vor. Auch hier werden die Touren in ihren Ansprüchen sanft gesteigert: es gibt "Eingeh-Touren" (bis 300 Höhenmeter, z.B. den Hauchenberg oder die Breitachklamm), "Schrittmacher-Touren" (bis 600 Hm, z.B. Wertacher Hörnle, Reuter Wanne oder die Willersalpe bei Hinterstein) und "Gipfel-Touren" (bis 1000 Hm, z.B. Aggenstein, Grünten oder die Nagelfluh-Überschreitung (von Bergstation zu Bergstation)). So lässt sich bequem steigern und schauen, was konditionell geht. So gesehen ist der Titel nur ein Fingerzeig dahingehend, dass es nicht immer die 10-Std.-Touren sein müssen, die Spaß bereiten und landschaftlichen Genuss bieten.

Alle Touren sind neben Text und schönen Landschaftsaufnahmen mit einem Steckbrief versehen, auf dem man alle nötigen Fakten (Gehzeit, Höhenmeter, Startpunkt ect.) auf einen Blick hat. Zudem kann man sich über kleine farbige karten schon einmal vorab grob informieren, wo es langgeht. Einkehr-, Bade- oder Streckentipps runden die einzelnen Portraits gelungen ab und machen das Buch für mich zu einer sehr schönen Lektüre, bei der man entspannen, planen und in Vorfreude kommen kann.

P.S.: wer sich bis zu den "Gipfeltouren" hochgearbeitet bzw. hochgewandert hat, der findet in den "Männertouren Allgäu" sicher schöne Ideen, um noch eins draufzulegen.

 

 

Dick, Andreas et. al.: "Männertouren Allgäu" nach oben!

Klappbroschur, 144 Seiten, ISBN 978-3-86246-341-1
Preis: 17,99 €,
J. Berg-Verlag 2014

Die Allgäuer Alpen gehören sicher zu den beliebtesten Regionen im deutschen Alpenraum. Ein Autorenquartett stellt im Rahmen eines thematischen Quartetts ("Gipfelstürmer", "Auf die harte Tour", "Weissbiertour", "Wiederholungstäter") 31 Touren vor, die es in sich haben: gemäß den vier Kategorien warten hier hohe (oder gleich mehrere) Gipfel, viele Höhenmeter, besonders gute Einkehrmöglichkeiten oder jene Touren auf den Leser, die sich immer wieder lohnen. Wobei es natürlich individuelle Schnittmengen geben mag.

Zur Tourenauswahl gehören Ziele wie der Hochvogel, die Mädelegabel, die Nagelfluhüberschreitung, der Schrecksee, das Rauheck, der Sonnenkopf, die Rote Flüh, das Brentenjoch usw. Es geben sich zumeist beliebte Tourenklassiker die Ehre, die sich wirklich lohnen und an sich allesamt in die Rubrik "Wiederholungstäter" gehören. Alle Touren sind mit Steckbrief zu Schwierigkeit, Höhenmeter ect. sowie kleiner Farbkarte, guten Fotos und einer sinnigen Beschreibung versehen.So kommt, rechtzeitig zur Herbstwandersaison Lust auf die ein oder andere Tour in den Allgäuer Alpen auf! Bei diesem Buch muss man kein Spitzenathlet sein, um als "echter Kerl" zu gelten, wenngleich es selbstverständlich so einige Tourenideen gibt, die ein gehörig Maß an Kondition voraussetzen, soll der Spaß nicht auf der Strecke bleiben: bei der Mädelegabel sind 1900 Höhenmeter im Aufstieg angesetzt, da sollte der BMI nicht höher als das Lebensalter sein! :)

Ein sehr schönes Buch für alle (nicht nur Männer), die - wie ich - gerne im Allgäu unterwegs sind!!!

 

Kleemann, Michael: "Panoramablick auf Watzmann, Zugspitze & Co" nach oben!

Klappbroschur, 144 Seiten, ISBN 978-3-7654-5555-1
Preis: 19,99 €,
Bruckmann-Verlag 2014

Warum muss es immer auf die ganz großen Ziele gehen? Manchmal ist eine Tour landschaftlich eindrucksvoller, die man "im Schatten" eines großen Nachbarn unternommen hat. Genau dies hat sich auch Autor Michael Kleeman gesagt und stellt in diesem Band 30 Touren vor, die sich - zumeist am deutsch-österreichischen Grenzbereich entlang - vom Zugspitzgebiet über den Wilden Kaiser bishin zum Watzmann ziehen. Die letzten beiden Tourenvorschläge sind dem Großvenediger und Großglockner gewidmet.

Alle Tourenbeschreibungen enthalten einen kurzen Steckbrief für den ersten Eindruck (inkl. Höhenmeter, gehzeiten ect.), eine kleine farbige Karte sowie tolle Bilder, die in die Beschreibung der Tour eingebettet sind. So ist eine schöne, abwechslungsreiche Tourauswahl gelungen, bei denen sich zweifelsohne beeindruckende Blicke auf die großen Nachbarn genießen lassen und die beweist, das es eben nicht immer der große Gipfel sein muss.

 

"Mein erstes Tourenbuch" nach oben!

Klappbroschur, 144 Seiten, ISBN 978-3-86246-383-1
Preis: 9,99 €,
J. Berg-Verlag 2014

"Mein erstes Tourenbuch" ist eine tolle Möglichkeit für Kinder, ihre Bergerlebnisse entweder gleich am Berg oder nach der Tour daheim zu verewigen. Hier kann man ankreuzen, abstempeln, eintragen, ausmalen, Fotos einkleben und vieles mehr. So entsteht zu jeder Bergtour ein unvergleichliches Erinnerungsstück.
Kleine kindgerechte Exkurse im Buch zu Themen wie die Entstehung der Alpen, Fauna & Flora usw. runden das schön gestaltete Büchlein ab, welches für über 40 Touren Platz bietet.

 

Henrich, Rüdiger, Henrich, Claudia und Hieke, Christoph: "Hintersteiner Tal - geologisch-naturkundlicher Wanderführer" nach oben!

Paperback, 112 Seiten, ISBN 978-3-899371819
Preis: 12,80 €,
Pfeil-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung mit Leseproben ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Im Bereich des Hintersteiner Tales bei Bad Hindelang sind in den vergangenen Jahren viele geologische Kartierungen durchgeführt worden,die Licht in die komplexe Geologie des Gebietes gebracht haben: die Allgäuer Alpen sind ohnehin eine geologisch kompliziert gebaute Region, doch auch hochinteressant, da hier (fast) alle großen geologischen Baueinheiten der Alpen zu sehen sind.

Die Autoren geben zunächst einen guten naturkundlichen Gesamtüberblick über das Gebiet und stellen dann die Landschaft anhand von acht ausgewählten Exkursionen vor: hier wird zum einen auf die konkrete Geologie entlang des Weges eingegangen, zum anderen werden die lokale Fauna und Flora erläutert. All dies in verständlichen Texten und mit viel Bildmaterial, welches gerade bei der Geologie unerlässlich ist.
Hier ist es besonders schön gelungen, explizite Geländebeispiele einerseits per Realbild und andererseits durch eine Grafik zu zeigen, welche die geologische Interpretation zeigt. Ein Beispiel sehe man hier. Im vorderen und hinteren Buchdeckel sind geologische Karten abgebildet, die das untersuchte Gebiet detailliert abdecken. Alles in allem ein fantastisches Buch für alle, die sich für die Geologie der Allgäuer Alpen und den damit verbundenen Gegebenheiten der Flora, Morphologie usw. interessieren.

Dem absoluten Laien seien zur Einarbeitung in die Geowissenschaften geologische Grundwerke empfohlen, da gerade die Interpretation der geologischen Karten sonst mitunter nicht problemlos gelingen mag. Jeder jedoch, der sich intensiver in die Materie eingearbeitet hat, wird mit anderen Augen durch die Hintersteiner Berge wandern.

Fazit: Großartig - für mich als Geologen und Allgäukenner seit über 30 Jahren ist das Buch ein wahrer Glücksfall!

   

Hüsler, Eugen: "Welterbe Dolomiten" nach oben!

Klappbroschur mit Fadenheftung, 288 Seiten, ISBN 978-3-7654-5467-7
Preis: 32,99 €,
Bruckmann-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Eugen Hüsler ist ein Dolomitenkenner par excellence. Etwa 50 Bücher alleine im Bruckmann-Verlag zeigen, dass Hüsler weit herumgekommen ist. Bei der langen Buchliste fällt auf, dass es ihm offenbar gerade die Dolomiten angetan haben. Kein Wunder, die Südtiroler Bergregion ist sicher die bizzarste Berglandschaft der Alpen und nicht umsonst seit 2009 UNESCO-Weltnaturerbe.

Der Autor hat sich in diesem Band ganz konkret den unter Naturschutz stehenden Naturparks verschrieben und stellt 7 Naturparks facettenreich vor - sei es, dass es um die Geschichte der Naturlandschaft oder auch der dort lebenden Bevölkerung geht, sei es,dass Touren vorgestellt werden, die man hier vielfältig wie fast nirgends sonst unternehmen kann. Die Beschreibung eines jeden Naturparks ist gegliedert in eine kurze "Einstimmung", die Vorstellung des "Parks", "Themen rund um den Park" (hier kommen personelle wie landschaftliche Besonderheiten zur Sprache wie z.B. der legendäre Bergführer Angelo Dibona), in "Und die Zukunft?" (wo der Natur- und Artenschutz angesprochen wird) und natürlich in den Tourenteil, wo uns Eugen Hüsler auf mehr oder weniger bekannte Wege und Ziele entführt.

Neben den vielen Farbbildern, die fantastische Eindrücke in die Landschaft gewähren, sind die Touren neben dem eigentlichen Tourenbericht mit einem Steckbrief versehen, in dem man alle wichtigen Infos sowie die Schwierigkeit des Weges bzw. des Klettersteiges ersehen kann. So lässt sich wunderbar daheim planen und vor Ort die grandiose Dolomitenwelt als Ganzes erfahren und erleben. Ein Buch, das dem Titel gerecht wird und von vorne bis hinten mit Informationen gefüllt ist.

   

Metz, Ingola: "Auszeit für mich - 25 Genusstouren für Frauen im Allgäu" nach oben!

kartoniert, 144 Seiten, ISBN 978-3-86246-157-8
Preis: 17,99 €,
J. Berg-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Die Allgäuer Alpen sind sicher eine der vielseitigsten Bergregionen der Alpen: saftige grüne Wiesen, Almweiden mit grasendem Vieh, schroffe Felsgipfel, steilste Grasflanken, lieblich dahinfließende Gewässer, idyllische Bergseen u.v.m. Gerade die richtige Landschaft für eine Auszeit aus dem ungeliebten, stressigen Alltag.

Die Autorin Inola Metz stellt "25 Genusstouren für Frauen im Allgäu" vor,die aber sicher auch für Männer oder Familien geeignet sind. Die Touren sind verschieden lang, doch steht hier nicht die Befriedigung des sportlichen Ehrgeizes, sondern eben die pure Erholung im Vordergrund. Die Touren sind daher nicht nach T1 bis T6 (den alpinen Bergwanderschwierigkeitsgraden), sondern nach "Auszeit", "Aussicht", "Mediation" und "Kräuter / Blumen" untergliedert. Je nachdem, welcher Entspanungs-Schwerpunkt überwiegt. Die Touren erstrecken sich vom Bodensee im Westen und dem Forggensee im Osten sowie von Bad Grönenbach (zwischen Memmingen und Kempten gelegen) im Norden und Oberstdorf im Süden. Darunter sind zwar auch ein paar Gipfeltouren wie der Aggenstein (bei dem die Fahrt mit der Breitenbergbahn integriert wird, damits nicht zu schweisstreibend wird), doch zumeist bleibt man in geringeren Höhen.

Alle Tourenvorschläge sind neben reicher Bebilderung und der eigentlichen Tourenbeschreibung mit einem Steckbrief und einer kleinen Karte versehen, so dass der Planung nichts im Wege steht. Als besonderes Schmankerl kann man sich die gps-Daten auch im Web als gpx-Dateien fürs Navi downloaden!!! So kann bei der Planung nichts schiefgehen und es ist Erholung pur garantiert!

   

Hoerlin, Bettina: "Courage - Im Schatten des Nanga Parbat" nach oben!

gebunden, 335 Seiten, ISBN 978-3-7022-3336-5
Preis: 24,95 €,
Tyrolia-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen. Website der Autorin: http://bettinahoerlin.com

1934 lernen sich in München der Physiker, DAV-Funktionär und Alpinist Hermann Hoerlin und die Journalistin Käthe Schmid kennen. Eine in allen Belagen aufregende Beziehung: Hoerlin, dem Jahre vorher u.a. mit Erwin Schneider in einer von G. O. Dyhrenfurth geleiteten Expedition die Erstbesteigung des Jonsong Peak gelang (der 7462 m hohe Gipfel war der bis dato höchste bestiegene Berg), ist - nach den Nürnberger Rassengesetzen zumindest - arischer Herkunft. Käthe Smid, deren Mann durch eine Verwechslung von den Nazis umgebracht wurde, ist Halbjüdin. Diese Beziehung hat im nationalsozialistischen Deutschland keine Chance, so dass das spätere Ehepaar in den kommenden Jahren zunächst nach Österreich, dan in die USA emigrieren muss.

Tochter Bettina Hoerlin, 1939 in den USA zur Welt gekommen, findet nach dem Tode ihrer Eltern hunderte Briefe, die sich die Liebenden zwischen 1934 und 1938 geschrieben haben, und lernt so ihre eigene und die Geschichte ihrer Eltern kennen. Der Großteil des Buches beschreibt die schwierige wie schöne Zeit der Beiden in Deutschland bzw. Europa. Das Buch ist ein hochinteressantes Stück Zeitgeschichte, ein wichtiges Puzzlestück zum Alpinismus im Hitlerstaat. Hitler versuchte in den 30er Jahren gerade im Sport, die Übermachtstellung der arischen Rasse zu demonstrieren. Als dies bei der Olympiade 1936 in Berlin nicht wirklich gelang (man denke an Jesse Owens 4 Goldmedaillien) wandte man sich dem Alpinismus zu - die Erstdurchsteigund der Eigernordwand war ein ebenso willkommener "Sieg" wie der "Angriff" auf den Nanga Parbat. Hoerlin hingegen wehrte sich standhaft gegen die Nazifizierung des Alpinismus, etwa durch Hans von Tschammer und Osten. Im zweiten Teil widmet sich Bettina Hoerlin des Neuanfangs in den USA - von den schwierigen Anfängen als Ausländer bishin zum beruflichen Aufstieg Hermanns als anerkannter Physiker.

So entsteht ein authentisches Werk einer bemerkenswerten Partnerschaft, gefühlvoll übersetzt von Jochen Hemmleb und manchmal so surreal, dass man es kaum glauben mag, dass diese Geschichte tatsächlich wahr und geschehen ist. Eine unbedingte Kaufempfehlung für alle, die sich für diese spannende Epoche des Alpinismus interessieren und nicht immer nur Expeditionsberichte lesen mögen!

   

Zak, Heinz "Karwendel" nach oben!

gebunden, 280 Seiten, ISBN 978-3-7022-3338-9.
Preis: 39,95 €,
Tyrolia-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen. Website des Autors: http://www.heinzzak.com

Heinz Zak ist seines Zeichens erfolgreicher Buchautor und Slackline-Künstler, ein renommierter Bergfotograf und so ganz nebenbei einer der besten österreichischen Felskletterer (2005 gelang ihm nach Wolfgang Güllich als 2. Kletterer ein free solo-Durchstieg von "Separate Reality" im Yosemite Valley). Und als wäre das nicht genug ist das Karwendelgebirge seine alpine Heimat, hier gelang ihm u.a. eine seilfreie Winterüberschreitung des Karwendelhauptkammes. Genug Gründe, dass es nun nicht nur ein weiteres bildgewaltiges Buch von Heinz Zak gibt, sondern er nun endlich seine bergsteigerische Heimat auf Papier bannt.

Herausgekommen ist ein großformatiger (ca. 30 x 25 cm) und schwerer (2 kg) Bildband, in welchen Zak seine ganze Bergliebe und sein ganzes fotografisches wie bergsteigerisches Können einfließen ließ, um den Leser und Betrachter zu verzaubern. So wird das wunderschöne Gebirge zwischen Bayern und Tirol in all seinen Facetten vorgestellt. Sei es die Geologie, sei es die Erschließung (an der einst der berühmte Hermann von Barth großen Verdienst hatte), seien es Gipfelanstiege für jedermann oder spektakuläre Gebirgsdurchquerungen à la Zak - man wird fündig, in Wort und Bild. Sportliche Möglichkeiten abseits der Gipfel wie das Canyoning oder eben die Slackline finden hier ebenso Platz wie die vielen kleinen Geschichten,die Heinz Zak als jahrzehntelanger Kenner der Region erzählen kann.

Hochwertiger Inhalt in hochwertiger Aufmachung - ein in allen Belangen großartiges Werk; bravo!!!

   

Pröttel, Michael: "Alpen für Anfänger - Oberbayerische Hausberge " nach oben!

Broschur, 142 Seiten, ISBN 978-3-86246-339-8
Preis: 17,99 €,
J. Berg-Verlag 2014.

Jeder Bergwanderer bzw. späterer Bergsteiger hat sicher mal klein angefangen: bei mir wars vor über 30 Jahren der Hirschberg oberhalb Bad Hindelang, bei anderen werden es ähnlich bescheidene Ziele gewesen sein. Der Titel des Buches "Alpen für Anfänger" soll nicht abwertend klingen, sondern Lust auf ein vielleicht neues Hobby, eine vielleicht neue Leidenschaft machen. Oder aber allen denen, die sich längst in den Bergen wohl fühlen und aus gesundheitlichen Gründen oder wegen des Alters nicht mehr so arg weit hinauf können Lust auf kleinere, aber auch feine Ziele machen:

Michael Pröttel hat im bayrischen Voralpengebiet zwischen Garmisch-Partenkirchen und Chiemsee 30 Touren herausgesucht, die sich in "Eingeh-Touren" (bis 300 Hm), "Schrittmacher-Touren" (bis 600 Hm) und "Gipfel-Touren" (bis 1000 Hm) unterteilen. In letzterer Kategorie geht es denn auch immerhin bis auf knapp 2000 m Höhe hinauf. So kann man sich wunderbar steigern und schauen, was schon / noch geht. Neben einigen einleitenden Worten für den Wandernovizen gibt es zu jeder Tour neben Steckbrief und kleiner Farbkarte schöne Bilder und natürlich eine Beschreibung der Tour mit vielen Tipps für den richtigen Genuss.

Sehr schönes Buch für alle, für die längere Touren nichts mehr bzw. noch nichts sind...
Ach ja: allen, die es "wissen wollen" sei das Buch "Die bayrischen Alpen für Gipfelsammler" empfohlen, ebenfalls im J. Berg-Verlag erschienen. Hier gibt es eine tolle Auswahl an "knackigen" Touren.

 

Dick, Andreas : "Die Seven Summits der Alpen" nach oben!

Broschur, 190 Seiten, ISBN 978-3-7654-6767-7
Preis: 26,99 €,
Bruckmann-Verlag 2014.

Die Seven Summits (die höchsten Berge eines jeden Kontinents) sind in aller Munde: mit Carstensz-Pyramide oder ohne, nun dann auch die "Second Seven Summits" (die zweithöchsten Berge der Kontinente), oder gar - so wie es Christian Stangl umsetze, die "Triple Seven Summits". Mit derartigen Unternehmungen können sich bestenfalls noch Eitelkeiten Einzelner befriedigen lassen. Die Idee der Seven Summits der Alpen ist hingegen eine für ein breites Publikum interessante Anregung, sich mit den höchsten Bergen der sieben Alpenländer Deutschland (Zugspitze, 2963 m), Österreich (Großglockner, 3798 m), Schweiz (Dufourspitze, 4634 m), Frankreich (Mont Blanc, 4810 m, seines Zeichens nicht der höchste Berge Europas), Italien (Gran Paradiso, 4061 m), Slowenien (Triglav2864 m) und Liechtenstein (Grauspitz, 2599 m) zu beschäftigen. Andreas Dick und Stefan Heiligensetzer stellen hier pro Land zwischen fünf und acht Touren im jeweiligen Gebiet vor, die nicht nur den jeweiligen Gipfel,sondern auch das direkte Umland zum Ziel haben. Natürlich stets mit Bezug zum jeweiligen Seven Summit. Dabei geht es mal auf eine tolle Aussichtswarte, von der man den Seven Summit besonders imposant sieht wie auch auf einfachen als auch auf schwierigen Wegen auf den Seven Summit selbst. Den einfachsten Normalweg hat hier sicher die Zugspitze, bei der aber z.B. auch als deutlich schwierigere Variante der Jubiläumsgrat vorgestellt wird. Also: in Sachen Schwierigkeit wird jeder fündig!

Zu jeder Tour gehören ein kurzer Steckbrief, eine kleine farbige Übersichtskarte, eindrucksvolle Bilder und natürlich eine Beschreibung der jeweiligen Tour.

Tolles Buch für alle nicht professionellen "Seven Summit Summiter"!!!

 

Bucher, Thomas: "Die bayerischen Alpen für Gipfelsammler" nach oben!

Broschur, 144 Seiten, ISBN 978-3-86246-346-6
Preis: 17,99 €,
J. Berg-Verlag 2014.

Ein Buch, das sich so recht an Nichtbayern wie mich richtet: viele Bergbegeisterte wohnen doch hunderte Kilometer von den geliebten Bergen entfernt und so möchte man doch ab und an möglichst mehrere Gipfel in eine schöne Tour kleiden. Der Autor Thomas Bucher stellt diesbezüglich 30 Touren zwischen Nagelfluhkette im westlichen Allgäu und Watzmann im Osten vor, bei denen man sich austoben und seinen Gipfelambitionen fröhnen kann. In Sachen Schwierigkeiten gibt es einfachere wie auch schwierigere Vorschläge, in Sachen Kondition handelt es sich natürlich zumeist um längere Vorhaben, bei denen fleißig nicht nur Gipfel, sondern auch Höhenmeter gesammelt werden können. Bei den Tourenvorschlägen finden sich Klettersteige (Hindelanger Klettersteig), lange Kammüberschreitungen (Nagelfluhkette), große Einzelgipfel (Zugspitze, Watzmann) aber eben auch kürzere Touren. Es ist für jeden was dabei!

Jede Tour ist mit einem kleinen Steckbrief (u.a. mit Höhenmeter- und Zeitangaben), einer farbigen Übersichtskarte, informativen Bildern und einer textlichen Beschreibung versehen. So entsteht eine lohnende Übersicht ebenso lohnender Ziele, bei deren Durchsicht man Lust auf den nächsten Bergurlaub, die nächste Tour bekommt.

   

Dick, Andreas et. al.: Alpin-Lehrplan 3 "Hochtouren Eisklettern" nach oben!

Broschur, 223 Seiten, ISBN 978-3-8354-1149-4
Preis: 29,99 €,
blv-Verlag 2014.

Die Alpin-Lehrpläne des DAV sind seit Jahrzehnten eine Instanz, wenn es um die Ausbildung am Berg geht. Egal, ob Felsklettern, Skibergsteigen, Bergwandern oder ob es - wie im vorliegenden Band - ums Eisklettern und das Hochtourenbergsteigen geht: wer bereits daheim üben möchte, um das Gelernte dann im Gelände umzusetzen, ist hier im wahrsten Wortsinne richtig beraten. Natürlich haben sich in den vergangenen Jahren das Wissen um korrekte Sicherungs- Bewegungstechnik ebenso verändert und fortentwickelt wie der Naturschutzgedanke. Die vorliegende Ausgabe ist hier auf dem allerneuesten Stand und führt den Leser verständlich und reich bebeildert in die Materie ein. Egal, ob es um das richtige Stufenschlagen im Eis geht, die korrekte Technik beim Überwinden einer Oberstufe, das Einrichten eines Standplatzes oder die Wahl der richtigen Ausrüstung geht.

Der Lehrplan richtet sich daher an alle, die regelmäßig im Eis unterwegs sind und - am besten in Kombination mit einem Eiskletterkurs - zum selbstständigen Alpinisten avancieren wollen. Müßig zu erwähnen, dass mit Peter Geyer, Andreas Dick, Oliver Lindenthal und Georg Sojer ein höchst erfahrenes und kompetentes Autorenquartett das Lehrwerk auf den neusten Stand gebracht haben.Ein traditionsreiches Werk geht in die nächste Runde...

 

nach oben!

zurück!

[Datenschutz]