Neuerscheinungen 2011:

 

Bücher 2007     Bücher 2008      Bücher 2009      Bücher 2010      Bücher 2011      Bücher 2012      Bücher 2013      Bücher 2014      Bücher 2015      Bücher 2016      Bücher 2017      Bücher 2018

   

Huw Lewis-Jones: "Abenteurer der Berge: 100 Portraits" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 285 Seiten, ISBN 978-3-894059262
Preis: 39,95 €, Frederking & Thaler 2011

Der Autor skizziert 100 Portraits alpiner Persönlichkeiten. Dies müssen nicht zwangsweise aktive Bergsteiger sein, wie das Portrait von Liz Hawley zeigt. Unter den 100 sind natürlich viele bekannte Namen, „Klassiker“ vergangener Tage wie auch noch lebende Bergsteiger; aber auch eher unbekannte Namen wie John Ruskin oder Claude Kogan. Alle werden in kurzen Texten vorgestellt, wobei meiner Meinung nach die Schriftgröße – gemessen daran, dass die Texte oft nicht einmal eine halbe Seite füllen – etwas klein gewählt ist.

Ergänzt werden die Texte durch gute, interessante Bilder, die seitenfüllend sind und wo neben bekannten Motiven viele neue Ansichten zu sehen sind. Ein- und „ausgeleitet“ wird das Buch von kurzen Kapiteln zur Entwicklung der Fotografie im alpinistischen Bereich, das Vorwort und Nachwort haben die beiden britischen Bergsteigerlegenden Chris Bonington und Doug Scott. Insgesamt ein sehr interessantes und kurzweilig zu lesendes Buch, bei dem gerade bei den weniger geläufigen Namen gerne verweilt. Großformatiges Werk aus hochwertigem Papier, bei dem der Preis gerechtfertigt und das Geld gut angelegt ist.

 

   

Heinz Zak: "Slackline am Limit" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 160 Seiten, ISBN 978-3-8354-0797-8
Preis: 29,95 €, blv-Verlag 2011

Heinz Zak ist ein Multitalent: Spitzenkletterer, Top-Bergfotograf, Slackliner, Abenteurer, Vortragsredner, Autor. Bekannt geworden sicher als Kletterer (Zak war oftmals an der Seite des viel zu früh verstorbenen Wolfgang Güllich unterwegs) und Fotograf trainiert Zak schon lange bevor die Sportart "Slackline" zur Trendsportart wird auf dem Seil. Inzwischen zu einem der führerenden Slackliner Europas geworden gibt dieses großformatige Werk einen beeindruckenden Einblick in die Sportart und Zaks Können auf dem Seil. Atemberaubend sind die Texte wie auch die Aufnahmen, die den Leser schwindelerregende Slacklines zwischen Schluchten, Häusern, über Seen und natürlich in den Bergen miterleben lassen. Slacklinen kann man überall: auf dem Schulhof, im heimischen Garten, im Stadtpark, in den Bergen. ob es unter dem Seil 10 cm in die Tiefe geht oder ob es 1000 Meter sein mögen - egal. Diese Sportart ist für jeden geeignet - einzige Voraussetzung: Spaß!

Damit ist dies ein großartiges Buch für jeden, der sich für Natur & Berge wie auch für den Balanceakt auf dem Seil begeistern kann! Doch Vorsicht: wer allzu rasch unter Schwindelgefühl leidet, sollte bei der Lektüre des Buchs einen sicheren Unterstand haben.

Weiterführende Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Zak bzw. http://de.wikipedia.org/wiki/Slackline

   

Stefan Glowacz: "Expeditionen" nach oben!

gebunden, 240 Seiten, ISBN 978-3-7688-3339-4
Preis: 39,90 €, Delius Klasing Verlag 2011

Stefan Glowacz gehört seit langem zu Deutschlands besten Kletterern. Seit vielen Jahren beschränkt er sich hier nicht nur auf die Alpen, sondern reist zu den entlegensten Gebieten der Welt, klettert im eisigen Norden Kanadas genauso wie im tropischen Venezuela. Dabei gelingen ihm immer wieder spektakuläre Neurouten an unberührten Zielen. In diesem Buch fasst Glowacz acht Expeditionen zusammen, die ihn in ganz angelegene Gebiete in Patagonien, Grönland, Antarctica usw. geführt haben. Das Buch fesselt den Leser mit gewaltigen Bildern. Man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: das Buchformat (etwa 32 x 25 cm), die großartigen Fotografien und die kurzweilig zu lesenden Texte machen das Buch zu einem echten Highlight alpiner Literatur - eines meiner Favoriten aus 2011!!!
Dabei sind die Bilder, ebenso emotional wie faszinierend, klar das dominante Element in diesem Buch: auch ohne Text versteht man rasch, was einen Menschen dazu treibt, monatelang Entbehrungen auf sich zunehmen, wochenlange Anmärsche zu überwinden, um überhaupt das bergsteigerische Ziel zu erreichen. Grandios!

Webtipp: Leseprobe und Infos zum Buch gibt es auf der Verlagsseite.

   

Reinhold Messner: "Pol" nach oben!

gebunden, 301 Seiten, ISBN 978-3-89029-376-9
Preis: 19,99 €, Malik-Verlag 2011

Hjalmar Johansen ist wohl für viele ein unbeschriebenes Blatt. Und doch ist er eine, wenn nicht die zentrale Figur, wenn es um die Eroberung der geographischen Pole geht: Johansen gehörte zu Nansens Nordpolar-Mannschaft und vor 100 Jahren zu Amundsens Südpol-Mannschaft. Vor allem bei letzterer Reise hätte auch Johansen zum "Entdecker-Star" avancieren können, hatte er doch die Chance, die Leitung der Expedition an sich zu reißen.
Messner erzählt in der "Ich-Form" und wahrscheinlich auch gerade deshalb so eindrücklich über Johansens Erfahrungen am Süd- bzw. Nordpol. Hier und dort mögen Romanelemente in das Buch Eingang gefunden haben, alles in allem ist das Werk jedoch gut recherchiert und scheint sich eng an den Fakten zu orientieren.
Mit Messners Erzählungen wird Johansen zur eigentlichen Leitfigur bei der Eroberung der Pole, deren Leben ein tragisches Ende nimmt: Johansen nimmt sich bereits 1913, zwei Jahre nach der Südpolreise, das Leben, als er sich daheim abermals von Amundsen gedemütigt sieht. Weder Nansen noch Amundsen kommen zur Trauerfeier.
Mit vielen sw-Originalaufnahmen.

Webtipp: http://de.wikipedia.org/wiki/Hjalmar_Johansen

   

Bernd Ritschel: "Der andere Horizont" nach oben!

gebunden, 48 Seiten, ISBN 978-3-702231392
Preis: 9,95 €, Tyrolia-Verlag 2011

Der Untertitel des Buches "Kraft und Inspiration aus den Bergen" sagt bereits alles über dieses Buch aus: es sind jene Dinge, die man in den Bergen gewinnen kann, um später, vielleicht aus dem Urlaub wieder zurück, weider den Alltag meistern zu können. Und es sind jene Dinge, die man aus der Lektüre dieses leibevoll gestalteten Werkes gewinnen kann, um, vielleicht fernab der Berge, den Alltag meistern zu können.

Bernd Ritschel ist einer bekanntesten Bergfotografen, die wir derzeit haben. Seine meisterhaften Bilder werden sehr passend mit Zitaten bekannter Alpinisten, aber auch anderer Prominenter, ergänzt. So kommen u.a. Herbert Tichy, Reinhard Karl, Ed Hillary, Joachim Ringelnatz, Mark Twain und Peter Habeler zu Wort.

Ein sehr schönes Buch zum sinieren, verweilen und einfach zum "bergfieber" haben.

   

Oswald Oelz: "Orte, die ich lebte, bevor ich starb" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 240 Seiten, ISBN 978-3-909111-82-4
Preis: 36,50€, AS-Verlag 2011

Wer ist Oswald Oelz? Schwer zu sagen - von Beruf, so müsste man sagen, Chefarzt a.D. "Nebenbei" war und ist Oelz jedoch Forscher, Weltenbummler, Abenteurer, Kletterer, Schafbauerund vor allem Genussmensch. Mit einer unnachahmlich sarkastischen Art und Weise, über seine Mitmenschen, die eigenen Macken und seine Abenteuer zu reflektieren. So beginnt schon das erste Kapitel: ein, vermutlich wegen eines Sturzes, blutüberströmter Oelz lässt sich ablichten und versieht das Kapitel neben eben diesem Bild mit der Überschrift "Manchmal ist es schon fast passiert". Und genau so geht es weiter: auf 240 reich bebilderten Seiten und vielen ganzseitigen Fotos gibt es einen farbenprächtigen und wortgewaltigen Querschnitt durch ein höchst abwechslungsreiches und bewegtes Leben.

In 13 Kapiteln (Zufall?) widmet sich Oelz seinen Passionen - den Seven Summits, den Klettereien im Wadi Rum, in Afrika und sonstwo in der Welt, seinen beruflichen Erfahrungen und auch seine Erfahrungen mit dem Tod am Berg.

Ein tolles, lesenswertes Buch mit nur geringer inhaltlicher Schnittmenge mit seinem ebenfalls im AS-Verlag erschienenen Werk "mit Eispickel und Stethoskop" (welches sich ebenfalls lohnt).

   

Georg Koeniger: "Cliffhänger - Klettercomedy für Schwindelfreie" nach oben!

Taschenbuch, 288 Seiten, ISBN 978-3-492264228
Preis: 9,99 €, Piper-Verlag 2011

Comedian Goerg Koeniger nimmt alle Nichtalpinisten und Alpinisten auf eine rhethorische Reise in die Berge. Problematisch nur, dass rasch der Text vor den Augen des Lesers verschwimmt - mit vor Lachen tränenden Augen liest es sich nicht gut. In über 20 kurzen Kapiteln widmet sich der Autor wichtigen Fragen wie "Wie funktioniert Funktionswäsche", "Überleben im Matratzenlager" oder "Was ist noch mal der Unterschied zwischen Topos und Tapas?" und weckt dabei sicher beim Leser Erinnerungen, lässt gemachte Erfahrungen wieder wach werden und entlockt ein stilles "Stimmt!"

   

Graham Bowley: "Kein Weg zurück - Leben und Sterben am K2" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 320 Seiten, farbiger Bildteil, ISBN 978-3-89029-390-5
Preis: 19,95 €, Malik-Verlag 2011

1986: viele Expeditionen belagern den K2, viele Bergsteiger wollen auf verschiedenen Routen zum Gipfel. Doch unglückliche Umstände und ein infernalischer Höhensturm vernichtet viele Träume - 13 Bergsteiger kehren nicht mehr lebend vom Berg zurück. 2008 scheint sich die Katastrophe zu wiederholen: Eisschlag löst die Katastrophe aus, an deren Ende elf Tote zu beklagen sind.

Der Autor wurde von der »New York Times« beauftragt, den Verlauf des Unglücks zu recherchieren. Minutiös, tagebuchgleich, rekonstruiert Bowley die Ereignisse am Berg, die Gedanken der Bergsteiger. Der Leser spürt in den Zeilen, wie sich die Katastrophe mehr und mehr zuspitzt. Seine Recherchen stützen sich dabei größtenteils auf Interviews mit denen, die dabei waren und überlebt haben. So findet sich auch hinten im Buch kein klassisches Literaturverzeichnis, sondern eine kapitelweise Darlegung, welche Quellen für das jeweilige Kapitel genutzt wurden.

Das Ergebnis ist ein großartiges Buch zu einer umfassbaren Katastrophe. Absolut lesenswert!
Das Vorwort hat Kurt Diemberger geschrieben, der seinerzeit die Katastrophe von 1986 überlebt hatte.

 

Daniel Anker: "Eiger, Mönch und Jungfrau" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag; im Schuber , 656 Seiten, ISBN 978-3-909111-81-5
Preis: 59,80€, AS-Verlag 2011

Aus Anlass des 200. Geburtstags der Jungfrau -Erstbesteigung (seinerzeit der erste bestiegene 4000er der Schweiz) und des 20-jährigen Verlagsjubiläums gibt der AS-Verlag die drei Bergmonographien von Daniel Anker, "Eiger - die vertikale Arena", "Mönch - Mittelpunkt im Dreigestirn" und "Jungfrau - Zauberberg der Männer" in einem sehr dekorativen Schuber als limitierte Gesamtausgabe heraus.

Das zentrale Stück dieser Trilogie ist sicher Ankers Meisterstück zum Eiger - wer ein umfassendes Gesamtwerk zum Eiger und seiner berüchtigten Nordwand sucht, ist mit diesem Buch sicher sehr gut bedient. Auch in diesem Buch geht es bereits um die Jungfraubahn (die übrigens 2012 100-jähriges Bestehen feiert), die nicht nur Mönch-Aspiranten auf eine stattliche Starthöhe verhilft und Halbschuhtouristen einen beeindruckenden Blick auf das UNESCO-Weltkulturerbe Aletschgletscher ermöglicht, sondern mit den Stationen am bzw. im Eiger so manche Nordwandtragödie verhindert hat.

So dokumentiert dieses literarische Dreigestirn eine 200 Jahre lange beeindruckende Erfolgsgeschichte: von Johann Rudolf und Hieronymus Meyer, die mit den Führern Joseph Bortis und Alois Volker am 8. August 1811 erstmals den Jungfraugipfel betraten bishin zu Heinz von Arx und Peter Schnyder, die sich mit dem AS-Verlag längst zu einer festen Größe im Alpinbüchermarkt etabliert haben. Ein höchst lesenswertes Set für alle Bergfreunde, alpinhistorisch orientierte Leser und Sammler, die sich von der exklusiven Aufmachung der Bücher begeistern lassen.

 

nach oben!

zurück!

[Datenschutz]