Neuerscheinungen 2008:

 

Bücher 2007     Bücher 2008      Bücher 2009      Bücher 2010      Bücher 2011      Bücher 2012      Bücher 2013      Bücher 2014      Bücher 2015      Bücher 2016      Bücher 2017      Bücher 2018

     

Reinhold Messner: "Alle meine Gipfel: Bilanz eines Lebens der Extreme"

342 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3776625776
Preis: 29,95 €,
Herbig-Verlag 2008

Durch die völlig neu überarbeitete 3. Auflage dieses Messner-Klassikers liegt das 1982 erstmals erschienene Werk (ebenfalls im Herbig-Verlag) endlich wieder vor. Und damit auch Messers gesammtes Abenteuerleben in komprimierter Form: 342 Seiten, die das Leben in der Extremen über Jahrzehnte hinweg nebst Texten auch mit vielen hundert Fotos dokumentieren, chronologisch geordnet von 1950 bis 2008.

Messner hat in seinem Leben über 40 Bücher publiziert, doch nur dieses Buch liefert einen Querschnitt über Messners Gesamtwerk. Deshalb sei jedem dieses Buch empfohlen, der sich über Messners Leben, seine ungezählten Abenteuer und Expeditionen und auch gescheiterten Reisen informieren will. Ein großartiger Bildband mit informierenden, kurzen Texten; ein Buch, das die Person Reinhold Messner in seiner Gesamtheit beschreibt.

   

Karin Steinbach Tarnutzer und Peter Schmid: "Norbert Joos - Auf die höchsten Berge der Welt"

288 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-909111-61-9
Preis: 26,80 €,
AS-Verlag 2008

"Noppa", wie Norbert Joos von seinen Freunden auch genannt wird, ist einer der ganz wenigen Bergsteiger, der sich auf den Achttausendern auschließlich ohne künstlichen Sauerstoff bewegt. Dabei gelangen ihm spektakuläre Neurouten (Alleingang auf den Broad Peak, Überschreitung der drei Annapurna-Gipfel) sowie die Besteigung von insgesamt 13 Achttausendern. Nach sechs vergeblichen Versuchen am Mount Everest hat Noppa die Größe zu sagen, dass es dennoch keinen weiteren Versuch geben wird.

Karin Steinbach Tarnutzer gelingt es, in kurzweiligen Interviews mit vielen Bekannten und Freunden von Norbert Joos einen vielschichtigen Charakter aufzudecken und Joos´ Beweggründe und Motivationen darzulegen. Die Interviews mit Hans Kammerlander, Gerlinde Kaltenbrunner, Reinhold Messner, Joos´ Eltern, Ueli Steck, Peter Habeler und anderen wird durch Episoden rund um seine Achttausender-Besteigungen wie auch durch fantastische Bilder gelungen ergänzt.

   

Reinhard Karl: "Erlebnis Berg - Zeit zum Atmen"

192 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-7654-5152-2
Preis: 29,95 €,
Bruckmann-Verlag 2008

Reinhard Karl ist eine Legende - in den 70er Jahren gelangen ihm viele Neutouren und seine Bücher wurden zum Sprachrohr für eine ganze Klettergeneration. Viel zu früh kam er 1982 am Cho Oyu ums Leben. Doch sein Erstlingswerk "Erlebnis Berg - Zeit zum Atmen" (alle anderen Bücher erschienen posthum) blieb bis heute ein Klassiker der Alpinliteratur: die 1994 erschienene Neuauflage im Rahmen der "Alpinen Klassiker" des Bruckmann-Verlages war auch im Handumdrehen vergriffen. Nun endlich, weitere 14 Jahre später, ist sein wichtigstes Werk abermals neu aufgelegt - in völlig unveränderter Form, was dem Buch schöne Nostalgie verleiht.

Allen, die Karls Buch noch nicht gelesen haben sei gesagt, dass die Investition lohnt: Karls phantastische Collage aus erstklassigen Bildern und seinerzeit revolutionär-freien Texten beeindruckt auch noch 28 Jahre nach Erscheinen der ersten Ausgabe.

   

Oelz, Oswald; Schneider, Curt; von Nayhauß, Dirk und Klier, Nadja: "Nordwand"

173 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-909111-57-2
Preis: 49,80 €, AS-Verlag 2008.

Mit dem Buch "Nordwand" gelingt dem AS-Verlag ein weiteres Stück Eiger-Geschchte: 1936 kommt es in der Eigerwand zur vielleicht schlimmsten Tragödie: vier Bergsteiger, Toni Kurz, Edi Rainer, Willy Angerer und Andi Hinterstoißer nehmen die Wand in Angriff, müssen aber bei Schlechtwettereinbruch umkehren. Alle kommen um, zuletzt Toni Kurz, wenige Meter oberhalb der Retter. Ein Drama, welches derzeit auch in den Kinos läuft.

Das Buch ist einerseits Begleitbuch zum Film, andererseits auch einzigartige Dokumentation des Dramas: die Filmbilder sind, sozusagen nachträglich, eine fotographische Darstellung der Tragödie; die Texte, bei denen es sich zum größten Teil um Drehbuchauszüge zu handeln scheint, liefern ein Tagebuch der Geschehnisse von 1936. So entstand eine sehr persönliche Darstellung jener Tage, während derer vier Bersteiger, unter den Augen der Zuschauer auf der Kleinen Scheidegg, ihr Leben in der 1800 Meter hohen Wand verloren.

   

Ursula Markus & Ursula Eichenberger: "Augusto Gansser"

ca. 160 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-909111-58-9
Preis: 49,80 €,
AS-Verlag 2008

Den Namen Gansser nennt man in einem Zug mit weiteren berühmten Bergsteigern und Geologen wie G. O. Dyhrenfurth und Toni Hagen. Der Abenteurer, Geologe und Entdecker lernte viele Länder dieser Erde kennen (Nepal, China, Persien, Bhutan, Kolumbien, Trinidad, Grönland,...) und war u.a. 1936 der erste Ausländer, der, als Tibeter verkeidet, den Berg Kailash sah, seine Umgebung erkundete und den heiligen Berg umrundete. Viele Expeditionen führten ihn in Regionen, die er als Erster betreten durfte.
Das großformatige Buch besticht neben den Texten von Ursula Eichberger vor allem durch die phantastischen, oft seitenfüllenden Bilder aus Ganssers Expeditionsleben. Die Dokumentation wird durch viele Tagebuchauszüge und genaue Skizzen ergänzt, die Gansser während seiner Reisen anfertigte.

Ein faszinierendes Buch, welches die Pionierzeit der Himalaya-Erschließung wieder wach werden lässt und da Leben Ganssers würdigt. Dringende Leseempfehlung, nicht nur für Geologen und Himalaya-Freunde!

   

Reinhold Messner: "Diamir - König der Berge":

292 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-894057-08-4
Preis: 39,90 €,
Frederking & Thaler-Verlag 2008

Farbenprächtiges, großformtiges Buch von NAnga Parbat-Kenner Reinhold Messner. Die optische Aufmachung des Buches mit vielen großformatigen, noch nie zuvor gesehenen Bildern ist fantastisch - diesbezüglich des beste Nanga Parbat-Buch, das auf dem Markt ist!
Bezüglich der Texte, das Buch ist eine Ersteigungschronik, die Kapitel damit chronologisch sortiert, ist zu sagen, dass Messner leider in Sachen Nanga Parbat nicht gerade dazugelernt hat: immer noch wird die Expedition 1970 breit getreten, immer noch wird in Herrligkoffer ein Schuldiger gesucht. Leider fehlen auch wichtige Expeditionen in diesem Buch wie z.B. die erfolgreiche tschechische Expedition von 1970 - bis heute die einzigen, die den Weg Hermann Buhls nachstiegen.
Dennoch: das Buch lohnt für jeden, für den eine optisch hochwertige Aufmachung wichtig ist und der sich über eine Reihe wichtiger Expeditionen am Nanga Parbat einen Überblick verschaffen will. Wer dann noch das Geschriebene, gerade zur Expedition 1970, kritisch einzuschätzen vermag, wird den Kauf nicht bereuen.

   

Wolfgang Nairz: "Die wilden siebziger Jahre":

256 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-902480-49-1
Preis: 27,00 €,
Egon Theiner-Verlag 2008

Wer sich mit dem Expeditionsbergsteigen im Himalaya befasst, der wird sicher die Namen Wolfgang Nairz und Chris Bonington in einem Atemzug nennen. Nairz zeichnete sich vor allem in den 70er Jahren als grandioser Organisator und Expeditionsleiter aus und war auch selbst als Bergsteiger erfolgreich: der größte Erfolg gelang ihm 1978 als Leiter der Everest-Expedition, in die sich auch Reinhold Messner und Peter Habeler einkauften: ihnen gelang die Erstbesteigung des Mount Everest ohne künstlichen Flaschensauerstoff. Nairz selbst erreichte ebenfalls den Gipfel.
Das Buch ist voll mit phantastischen Bildern und interessanten Raritäten, die ich so in noch keinem Everest-Buch gesehen habe. Absolut lesenswert und mein derzeitiger Favorit!

Dem Buch liegt eine DVD mit ca. 45 Minuten Spielzeit bei. Der Film fasst die alpinen Höhepunkte von Nairz zusammen, mitunter mit seltenem Filmmaterial. Das Buch selbst ist auf hochwertigem, schwerem Papier gedruckt und mit einem stabilen Cover versehen - beste Qualität innen und außen!

   

Hans Kammerlander & Rainer Kurek: "Direttissima zum Erfolg"

190 Seiten, ISBN 978-3-89981-158-2
Preis: 24,90 €,
Frankfurter Allgemeine Buch Verlag 2008

"Was Automobilmanager vom Höhenbergsteigen lernen können", so heißt es im Untertitel des Buches. Und so haben sich mit Rainer Kurek und Hans Kammerlander absolute Experten auf ihren jeweiligen Gebieten zusammen getan. Viele Spitzenbergsteiger geben Ihr Wissen an Manager weiter, erzählen, wie sie sich auf große Aufgaben und Herausforderungen vorbereiten, wie sie Visionen umsetzen, wie sie aus Rückschlägen lernen. Leider gelingt dies nicht immer.
Beim Team Kammerlander / Kurek gelingt dies in vortrefflicher Weise und so wird das Buch keine "Neuauflage" alter Managerberater, sondern ein sehr interessantes Buch, bei dessen Lektüre Kurzweil für den Manager als auch für den Bergsteiger- und Kammerlander-Fan garantiert ist.
Auch in den hervorragenden Bildern, die ausschließlich Hans Kammerlander in verschiedenen Stadien seiner Alpinkarriere zeigen, gelingt es, die Analogien zwischen Management und Profialpinismus herauszupräparieren.

   

Reinhold Messner: "Sturm am Manaslu"

ca. 272 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-909111-52-7
Preis: 29,80 €,
AS-Verlag 2008

Das Buch ist eine Neuauflage eines der ersten Messner-Bücher: das Buch dokumentiert die tragische, aber auch erfolgreiche Manaslu-Expedition 1972: einem starken österreichischem Team gelingt die erste Durchsteigung der schweren Manaslu-Südwestwand. Aber der Gipfelerfolg, der nur Reinhold Messner gelingt, fordert auch Opfer: im Schneesturm sterben zwei Expeditionskameraden, finden im Nebel nicht mehr ins rettende Lager zurück. Messners packender Report der Expedition wird von interessanten Farbfotos auch jüngerer Expeditionen sowie einer bis 2006 reichenden Erschließungschronik abgerundet. Eine gelungene Neuauflage des lange vergriffenen Klassikers "Sturm am Manaslu" von 1972.

   
Dirk von Nayhauß: "Extrem am Berg - Mit 20 Alpin-Stars im Gespräch"

176 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-909111-54-1, Preis: 49,80 €, AS-Verlag 2008.

Das Titelbild mit Alexander Huber mit der Unterschrift "Extrem am Berg" zeigt letztlich das, was dieses Buch ausmacht: Dirk von Nayhauß führt mit 20 Alpinisten (Josune Bereziartu, Harald Berger, Sir Chris Bonington, Steph Davis, Kurt Diemberger, Ralf Dujmovits, Stefan Glowacz, Yuji Hirayama, Steve House, Alexander Huber, Thomas Huber, Gerlinde Kaltenbrunner, Hans Kammerlander, David Lama, Reinhold Messner, Oswald Oelz, Ines Papert, Dean Potter, Stephan Siegrist, Ueli Steck) sehr persönliche Interviews, in dene die Extremsportler ihr Innerstes Preis geben. Symbolisch hierfür werden die Hände, die "Kletterwerkzeuge" der Stars, fotographisch in Szene gesetzt.

Ergänzt werden die Texte mit großartigen Schwarzweiß-Portraits, auf denen sich die Bergsteiger ebenso offen und ehrlich zeigen wie ín den Antworten auf intime und persönliche Fragen.

Abgerundet wird das fantastische Buch, welches eine hervorragende Ergänzung zu den im AS-Verlag erschienenen Bergsteiger-Biographien ist, durch die sehr ausgewogene Auswahl an Interviewpartnern: hier kommen die Grand Seigneurs der Kletterszene ebenso zu Wort wie Newcomer (sicher, Lama und Steck sind Insidern der Szene schon länger bekannt); Sportkletterer erzählen wie auch Big Wall-Heros, Allround-Könner und 8000er-Alpinisten über ihre ganz persönlichen Erfahrungen am und mit dem Berg.

   

Messner, Reinhold: "Der leuchtende Berg"

243Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-89405-705-3
Preis: 19,90 Euro,
Frederking & Thaler-Verlag 2008

Das Titelbild zeigt den 8068 m hohe Gasherbrum I - den "leuchtenden Berg". 2008 jährt sich seine Erstbesteigung durch ein amerikanisches Team zum 50. Mal. Zeit für Reinhold Messner, die Besteigungs- und Erschließungsgeschichte des Berges zu beleuchten.
Und wer könnte das besser als Messner selbst, der an den Gasherbrum-Gipfeln Alpingeschichte geschrieben hat: 1975 gelang ihm mit dem Zillertaler Peter Habeler die Zweitbesteigung des Berges über eine schwierige Neuroute. Doch damit nicht genug: Messner und Habeler erkletterten den Gipfel "by fair means": ohne Hochträger, ohne Lagerkette, ohne fixe Seile, ohne Flaschensauerstoff! Eine lupenreine Besteigung, die damals praktisch niemand für möglich hielt. Doch für Messner war bereits nach der tragischen Manaslu-Expedition von 1972 klar, dass ein kleines Team, bei allem Risiko, deutlich flexibler am Berg operieren kann als eine träge Großmannschaft.
7 Jahre später konnte Messner eine weitere Dimension im Achttausender-Bergsteigen eröffnen: gemeinsam mit Hans Kammerlander gelang eine erstmalige Doppelüberschreitung der beiden Gasherbrum-Achttausender: 5000 Höhenmeter im Aufstieg, 5000 Abstiegsmeter, eine Woche nonstop in extremen Höhen - das gelang bis dato niemandem!
Das Buch ist eine absolut lesenswerte, aktualisierte Neuauflage des damaligen Klassikers "Die Herausforderung".

 

nach oben!

zurück!

[Datenschutz]