Neuerscheinungen 2010:

 

Bücher 2007     Bücher 2008      Bücher 2009      Bücher 2010      Bücher 2011      Bücher 2012      Bücher 2013      Bücher 2014      Bücher 2015      Bücher 2016      Bücher 2017      Bücher 2018

 

Uli Aufferman: "Allgäuer Bergfieber" nach oben!

Hardcover, 186 Seiten, ISBN 978-3-7654-5522-3
Preis: 24,95 €, bruckmann-Verlag 2010.

Kennen Sie Anderl Heckmair? Oder Hans Dülfer, Pit Schubert, Joseph Enzensperger, Gerd Baur und Hermann von Barth? Allesamt erstklassige Bergsteiger ihrer jeweiligen Zeit, die in den Allgäuer Alpen ihre Spuren hinterließen. Und zwar nicht, weil die Allgäuer Berge so lieblich sind und das Allgäuer Vieh so gemütlich auf den Almen weidet; sondern weil die Berge des Allgäus auch eine karge, schroffe und steile Seite haben. 1922 gar wurde hier alpine Klettergeschichte geschrieben, als am Schneck eine der allerersten Routen im VI. Grad eröffnet wurde. All diese Geschichten, all diese Personen werden von Allgäukenner und Heckmair-Freund Uli Auffermann kurzweilig erzählt und mit vielen Bildern dokumentiert.

Das etwas andere Allgäu-Buch - sehr lesenswert und lohnend für alle Allgäuliebhaber wie vor alle, die sich für alpine Geschichte interessieren.

   

Alexander & Thomas Huber: "Eiszeit" nach oben!

Hardcover, 160 Seiten, ISBN 978-3-89405-775-6
Preis: 39,90 €, Frederking & Thaler-Verlag 2010.

Das extremste Kletterduo der Welt - Alexander und Thomas Huber, die "Huberbuam" - in der extremsten Kletterregion der Welt - der Antarktis. Gemeinsam mit dem Schweizer Kletterprofi Stephan Siegrist und begleitet von Kameramann Max Reichel (der auch schon für "Am Limit" mit dabei war) nehmen sie während des Antarktissommers 2008 u.a. den schwierigsten Berg des 7. Kontinents den Angriff - den Ulvetanna.

Damit liegt ein Buch voller Extreme vor, welches vor allem durch die exzellenten fotografischen Aufnahmen einer grandiosen Landschaft besticht. Wer sich nicht vorstellen kann, wie man in einer solch entlegenen Region der Erde bei bis zu minus 50°C bergsteigt, der wird hier mit fesselnden Texten (oftmals Tagebuchauszüge) und tollem Bildmaterial aufgeklärt. Durch das unübliche Querformat des Buchs kommen die Aufnahmen dieser weiten Landschaft besonders gut zur Geltung.

Ein großartiges Buch für alle Bergfans, die das Besondere lieben und auch all diejenigen, die sich einfach nur an den Wahnsinnsbildern erfreuen. Toll!

   

Horst Höfler: "Hias Rebitsch" nach oben!

Hardcover, 200 Seiten, ISBN 978-3-7022-3083-8
Preis: 24,95 €, Tyrolia-Verlag 2010.

Hias Rebitsch (1911-1990) war in den 30er und 40er Jahren einer der besten Kletterer der Welt. Viele schwree Neutouren gelangen dem Tiroler, auch an der Eiger-Nordwand versuchte er sich 1937: als erste Bergsteiger kamen er und Ludwig Vörg nach einem Wettersturz lebend zurück. Doch auch im Ausland hinterließ Rebitsch seine Spuren, war am Nanga Parbat ebenso unterwegs wie in Lappland, Peru, den Pyrenäen und im Karakorum (wo er 1954 mit Anderl Heckmair unterwegs war).

Als er nach einem Motorradunfall die schweren Klettereien einstellen muss, wird er während mehrerer Argentinien-Reisen zum Höhenarchäologen, als er bis dato noch unbekannte Relikte der Inkas entdeckt. Hier wird er zum anerkannten Kenner dieses Gebiets.

Neben einem einleitenden Teil von Neffe Dr. Wolfgang Rebitsch und Horst Höfler gibt Horst Höfler einen langen Lebenslauf mit vielen alpinistischen Höhepunkten. Daneben kommt auch Hias Rebitsch in Form vieler interessanter Berichte und Erzählungen zu Wort. Viele sw- und Farbfotos runden die sehr gelungene Biographie ab. Lesen!

   

Runggaldier Moroder, Ingrid & Ackermann, Ulrich (Fotos): "Dolomiten vertikal" nach oben!

Hardcover, 112 Seiten, ISBN 978-3-7022-3085-2
Preis: 29,95 €, Tyrolia-Verlag 2010.

Die Berge der Dolomiten sind durch ihr kühnes Aufragen in den Himmel weltberühmt. In keinem anderen Gebirge liegt es so nahe, die oft gebräuchliche Praxis der Panoramatechnik aus der Horizontalen in die Vertikale zu verlegen. Genau das gelingt Fotograf Ulrich Ackermann mit seiner Panoramakamera exzellent. Und wäre das nicht genug, sind sämtliche Aufnahmen aus der Vogelperspektive, aus der Luft aufgenommen. So entsteht ein völlig neuer, gewaltiger Eindruck dieser majestätischen Berge und Zinnen, Kare und Täler - ein einziger Augenschmaus auf hochwertigem Papier gedruckt!

Eingeleitet wird das Buch mit einem landeskundlichen Teil der Südtirolerin Ingrid Runggaldier Moroder.

   

Mair, Rudi & Nairz, Patrick: "Lawine" nach oben!

Hardcover, 215 Seiten, ISBN 978-3-7022-3086-9
Preis: 27,95 €, Tyrolia-Verlag 2010.

"Wie konnte das passieren?" - diese Frage wird auch dem hinteren Umschlag gestellt. Und in der Tat: den beiden Autoren gelingt ein wissenschaftliches Werk zu einer der größten Gefahren im alpinen Bereich - der Lawine. Damit richtet sich das Buch an all diejenigen, die sich mit dem Thema Lawine theoretisch oder praktisch befassen. Es ist kein Buch, in dem es um die schlimmsten Lawinenkatastrophen der Geschichte geht. Es geht um das warum. Und damit um die Frage, wie sich Lawinen vermeiden lassen bzw. wie sich Lawinengefahr im Vorfeld erkennen lässt.

Die Autoren stellen zehn entscheidene Gefahrenmuster vor - jedes Gefahrenmuster wird am Beispiel einer konkret abgegangenen Lawine akribisch untersucht und beschrieben. Ergänzt wird jedes Kapitel durch kurze Wissensblöcke, die wichtigen Background zu Themen der Metereologie und Klimatologie legen. Sehr gut illustrierte Bilder runden den hervorragenden Gesamteindruck ab!

Ein großartiges Fachbuch für alle, die sich aktiv oder passiv mit dem Thema Lawine tiefgründig auseinander setzen möchten.

   

Schaber, Susanne & Ritschel, Bernd (Fotos): "Tirol" nach oben!

Hardcover, 300 Seiten, ISBN 978-3-7022-3084-5
Preis: 49,00 €, Tyrolia-Verlag 2010.

Endlose Bergketten mit vergletscherten Gipfeln und verwitterten Zinnen und Zinken aus Fels, saftig grüne Almwiesen, Flüsse, in denen das Wasser perlt. Städte mit langer Geschichte, Bergwerke, uralte Bauernhöfe: die vielen Seiten von Tirol. Faszinierend und doch auch schwer zu fassen. Oft genug verschwindet das Land im Schatten der Klischees. §Bernd Ritschel und Susanne Schaber suchen neue Wege. Ihr Buch setzt sich dem Wesen Tirols auf die Spur, jenseits der festgefahrenen Bilder. Die Fotos folgen den Felsen, Gipfeln und Bergen, dem Wasser und den Flüssen, den Wiesen und Wäldern, dem Schnee und dem Eis: Die Kamera zeigt uns das Land, wo es elementar ist. Die Texte begegnen den Menschen, ihren Lebenslinien und damit ihrer Kultur und Geschichte. Tirol zeigt seine vielen Gesichter: die imposanten und doch auch fragilen Landstriche, den Alltag und die Perspektiven seiner Bewohner. Ein Bildband, der im Heute wurzelt. Er öffnet den Blick. Und lässt dieses Land lustvoll auf unausgetretenen Pfaden neu erkunden.

   

Reinhold Messner, Ursula Demeter und Georg Tappeiner: "Dolomiten - Weltkulturerbe" nach oben!

Laminierter Pappband, 288 Seiten, ISBN 978-3-8354-0805-0
Preis: 49,95 €, blv-Verlag 2010.

Schon wieder ein Dolomiten-Buch von Messner? Ja! Aber was für eins! - Im Juni 2009 wurden Teile der Dolomiten zum Weltkulturerbe erklärt: "Die neun Teilgebiete des Welterbes Dolomiten bilden eine Serie einzigartiger Gebirgslandschaften von aussergewöhnlicher Schönheit. ... Die erhabenen, monumentalen und farbenreichen Landschaften der Dolomiten haben seit jeher eine Vielzahl an Reisenden fasziniert und waren die Quelle zahlreicher wissenschaftlicher und künstlerischer Interpretationen" - Wer dieses Buch gelesen hat, wer sich von den einzigartig schönen Bildern hat in seinen Bann ziehen lassen, der weiß, warum man die Dolomiten in ihrer Schönheit und Vielfalt schützen muss.

Namhafte Dolomitenkenner wie Reinhold Messner (der einem Drehbuch gleich die Geschichte der Dolomitenbewohner nachzeichnet), Hanspeter Eisendle, Erwin Brunner, Emil Zsigmondy, Amelia Edwards u.a. schildern ihre Erfahrungen mit und in diesem einzigartigen Gebirge; der namhafte Bergfotograf Georg Tappeiner liefert faszinierendes Bildmaterial, welches allergrößtenteils ganz- oder doppelseitig in dem ohnehin großformatigen Buch gezeigt wird. Fazit: Bildgewaltig, einfach großartig - eine einzige wundervolle Hommage an die Dolomiten!!! Meiner Meinung nach ein grandioses Buch, lohnend für jeden Bergliebhaber.

Die Autoren sind unter www.reinhold-messner.de und www.georgtappeiner.com erreichbar.
Eine Karte des Weltkulturerbes "Dolomiten" ist auf http://upload.wikimedia.org abrufbar.

   

Reinhold Messner: "On Top - Frauen ganz oben" nach oben!

Hardcover, 304 Seiten, ISBN 978-3-7022-3083-8
Preis: 19,95 €, Malik-Verlag 2010.

Reinhold Messner zeichnet die 200-jährige Geschichte des Frauenalpinismus nach. Lange Zeit stdanden Frauen im Schatten der vermeintlich stärkeren Männer - Namen wie Hettie Dhyrenfurth oder Wanda Rutkiewicz stellen Ausnahmen dar, einem breiteren Publikum schon zu Lebzeiten bekannt gewesen zu sein. Im Jahr 2010 kommt es nun an den Achttausendern zum großen "Showdown": wer ist die erste Frau auf allen Achttausendern? Edurne Pasaban und Gerlinde Kaltenbrunner wollen von Showdown nichts wissen, lassen sich scheinbar nicht hetzen. Der Südkoreanerin Oh Eun Sun gelingt in einer einzigartigen Aufholjagd, Stil hin oder her, der "Titel".

In dem Buch werden alpine Frauenpersönlichkeiten gewürdigt, die man sicher sonst rasch vergessen könnte. Eine interessante Recherche von Messner, die sich leider nicht ganz objektiv darstellt. Komplett kann ein solches Buch im Übrigen nicht sein, dass die Deutsche Gaby Hupfauer (Frau von Profi Sigi Hupfauer) nicht erwähnt wird, ist sicher schade. Dennoch: wer sich nun einmal für diese konkrete Seite des Alpinismus interessiert, sollte dieses Buch lesen. Gutes Bildmaterial, durchweg sw, runden das Buch gelungen ab.

   

Reinhold Messner: "Gasherbrum - Der leuchtende Berg" nach oben!

Taschenbuch, 296 Seiten (16-seitiger Bildteil), ISBN 978-3-492403962
Preis: 12,95 €, Malik-Verlag 2010.

Wieder ist in der National Geographic-Reihe von Malik ein zentrales Buch zur Bergsteigerei an den Weltbergen erschienen: es ist, als ergänzte Neuauflage vorliegend, Messners berühmtes Buch "Die Herausfordrung", welches sich vor allem mit dem Jahr 1975 beschäftigt: damals gelang Messner gemeinsam mit Peter Habeler der überaus kühne Plan einer Achttausender-Besteigung in einem Zweierteam. Nachdem Messner in seinem "Hattrick"-Jahr 1982 auch den Gasherbrum II besteigen konnte, wagt er 1984 abermals das Unmögliche: mit Hans Kammerlander gelingt ihm die erste Doppelüberschreitung zweier Achttausender - wieder sind die Gasherbrum-Berge sein Ziel.

Das Buch dokumentiert diese gewagten, alpinhistorisch wichtigen Expeditionen und stellt damit unter Messners vielen Büchern ein Kernstück dar. Mit Farbbildteil und kurzen Ersteigungschroniken der Gasherbrum-Achttausender.

   

Rainer Rettner: "Wettlauf um die großen Nordwände" nach oben!

Hardcover, ca. 208 Seiten, ISBN 978-3-909111-78-7
Preis: 29,80 €, AS-Verlag 2010.

Seit den dramatischen Erstdurchsteigungen in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg werden deren Nordwände als «letzte Wandprobleme» des heroischen Alpinismus bezeichnet. Um sie entbrannte ein sportlicher Wettstreit, der aber auch nationalistische Züge trug. Gerade die deutschen Kletterasse spielten bei den begehrten Neutouren eine massgebende Rolle, doch wurde die Freude über die gelungenen Durchstiege immer wieder durch tragische Todesfälle getrübt.

   

Steve House: "Jenseits des Berges" nach oben!

Hardcover, 336 Seiten, ISBN 978-3-890293844
Preis: 21,95 €, Malik-Verlag 2010.

"Der beste Höhenbergsteiger der Welt" - so titelte kein Geringerer als Reinhold Messner über den schüchternen Mann, der mit "Jenseits des Berges" die deutsche Übersetzung seines Buchs "Beyond the mountain" vorlegt. House ist ein vom Berg Besessener, ein Perfektionist, dem über die Jahre schwerste Touren gelungen sind - nicht nur seine gewagte Neuroute in der Rupalwand des Nanga Parbat, die er 2005 mit Vince Anderson legte. Er ist derzeit zweifelsohne DER Ausnahmeathlet an den schwierigsten Bergen der Welt und auch nur mit den besten Alpinisten unterwegs.

Diese Tatsache gepaart mit dem unnachahmlichen Erzählstil von House machen das Buch zu einem Leckerbissen alpiner Literatur. Steve House erzählt persönlich, ja fast schon intim; ehrlich, manchmal auch nüchtern, immer jedoch fesslelnd von seinen Touren, von seinen Bergabenteuern, von seinen Erfahrungen am Berg, von seinem Antrieb, sich ständig der Lebensgefahr zu stellen. Ein großartiges Buch eines großartigen Bergsteigers! Unbedingt lesen!

Die englischsprachige Originalausgabe gewann 2009 den "Boardman Tasker Award" - ein renommierter Bergbuchpreis!

   

Jochen Hemmleb: "Nanga Parbat - Das Drama 1970 und die Kontroverse" nach oben!

300 Seiten, Hardcover, ISBN
Preis: 19,95 €,
Tyrolia-Verlag 2010

Jochen Hemmleb, bekannt durch seine gründlichen Recherchen in bereits mehreren anderen Werken, nimmt sich der Nanga Parbat-Expedition 1970 an und zeichnet ein recht neutrales Bild von den Geschehnissen: seinerzeit gelang Reinhold Messner die erste Überschreitung des Nanga Parbat aufgrund eines (nach Angaben Messners) notgedrungenen Abstiegs über die Diamirseite des Berges.
Hemmleb recherchiert wieder sehr gründlich, so dass schon alleine das Quellenverzeichnis für historisch interessierte Alpinisten Erwähnung finden muss. Anders als es der Leser eventuell erwartet zeigt Hemmleb jedoch keine neue "Lösung" des Problems auf, sondern gibt dem Leser lediglich neue Möglichkeiten und Grundlagen an die Hand, um sich selbst ein Bild machen zu können. Ein damit durchaus lohnendes Werk mit auch für mich neuen Aspekten und mir bislang unbekannten Tatsachen. Für ein "rundes" Bild zur Expedition 1970 ist dieses Buch sicher eher zu empfehlen als die Neuauflage von Messners "Rakete".

   

Hans Saler: "Gratwanderungen meines Lebens" nach oben!

300 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-485-01304-8
Preis: 19,95 €,
nymphenburger Verlag 2010

   

Horst Höfler: "Karl Maria Herrligkoffer" nach oben!

296 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-905-11165-1
Preis: 19,90 €,
AS-Verlag 2010

Der Expeditionsleiter und Halbbruder Willy Merkls führte über 20 Expeditionen an die großen Weltberge und nach Grönland. Berühmte Bergsteiger wie Reinhold Messner, Doug Scott, Don Whillans, Wanda Rutkiewicz u.v.m. begleiteten ihn zum Nanga Parbat, Mount Everest, K2 usw. Horst Höfler zeichnet ein umfassendes Bild des besessenen, sieghaften und umstrittenen Mannes, der selbst nie auf einen hohen Gipfel steigen konnte. Eine faszinierende Biographie des Mannes, der mit Ehrgeiz und seinem Organisationstalent zum vielleicht bekanntesten Expeditinsleiter der 60er und 70er Jahre wurde. Keines der von Herrligkoffer selbst verfassten Bücher schildert in dieser Vollständigkeit Herrligkoffers Unternehmungen. Mit hochinteressantem Bildmaterial. Für "Insider" sei das ausführliche Quellenverzeichnis erwähnt.

Das Buch wurde anlässlich des Nanga Parbat-Films von Joseph Vilsmaier als sogenannte Sonderausgabe in den Handel gebracht.

   

Ralf-Peter Märtin: "Die Messner-Brüder am Nanga Parbat" nach oben!

160 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-517086224
Preis: 14,95 €,
südwest-Verlag 2010

Der berühmte Regisseur Joseph Vildmaier drehte 2008/09 den Film "Nanga Parbat" - mit Messner als Berater schildert der Film Messners Sicht auf die Nanga Parbat-Expedition 1970, bei der Günther Messner umkam. Im Untertitel von Messners erstem Buch "Die Rote Rakete am Nanga Parbat" von 1971 heißt es "Drehbuch zu einem Film, der nie gezeigt werden kann".

Ralf-Peter Märtin versammelt in seinem Buch einen kurzen historischen Abriss zur Erschließung des Nanga Parbat wie auch das Drehbuch des Kinofilms von Joseph Vilsmaier. Vilsmaier schrieb das letzte Buchkapitel und schildert seine Motivation um die Dreharbeiten des Nanga Parbat-Films.

Für Fans des Films ist das Buch eine wunderbare Ergänzung mit historischen Bildern im einleitenden Teil und vielen Filmfotos im Drehbuch, welches den Hauptteil des Buches einnimmt.

   

Reinhold Messner: "Die Rote Rakete am Nanga Parbat" nach oben!

304 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-89029-373-8
Preis: 19,95 €,
Malik-Verlag 2010

Die Erstausgabe von "Die Rote Rakete am Nanga Parbat" war 1971 das berühmte und heute bei Sammlern gesuchte Buch Messners über die tragische Nanga Parbat-Expedition 1970, während der bekanntermaßen Reinholds Bruder Günther umkam. Zum 40. Jahresjubiläum der Expedition bzw. begleitend zum Vilsmaier-Film "Nanga Parbat" erscheint nun Messners berühmtestes Buch wieder.

Dass man Messners bekanntestes Buch wieder lesen kann ist wunderbar, das sich Messner gleich im Vorwort wieder auf den jahrelangen Disput mit seinen einstigen Expeditionskameraden von Kienlin und Saler einlässt weniger. Das hinterlässt einen unangenehmen Vorgeschmack. Das Titelfoto zeigt Messner am Gipfel des Nanga Parbat - bei seinem Alleingang 1978. Warum hier kein Bild der Expedition von 1970 genutzt wurde weiß ich nicht...

 

nach oben!

zurück!

[Datenschutz]