Neuerscheinungen 2012:

 

Bücher 2007     Bücher 2008      Bücher 2009      Bücher 2010      Bücher 2011      Bücher 2012      Bücher 2013      Bücher 2014      Bücher 2015      Bücher 2016      Bücher 2017      Bücher 2018

Wolfgang B. Kleiner: "Bad Hindelang" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 108 Seiten, ISBN 978-3-939-645559
Preis: 18,90 €,
context verlag Augsburg 2013

Eine Buchbeschreibung (mit Leseprobe) ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Das Ostrachtal und die Bad Hindelanger Bergwelt sind für mich seit 30 Jahren meine "Heimat im Herzen". Viele Urlaubsreisen führten und führen immer wieder nach Bad Hindelang und inzwischen kenne ich die Region wie meine Hosentasche. Umso schöner, dass es Wolfgang Kleiner gelungen ist, die Vielfältigkeit der Hindelanger Region in so wunderbare Texte und vor allem Bilder zu packen: es geht um die sechs Dörfer der Gemeinde und ihre Bewohner, um Brauchtum & Traditionen (hier sind die bedeutensten Sennalpen der deutschen Alpen beheimatet), um die Geschichte (die seinerzeit wichtigen Waffenschmieden sind ja teilweise heute immer noch in Betrieb und können besichtigt werden) und natürlich um den Naturraum Allgäuer Alpen mit seiner vielfältigen Flora und Fauna, welcher durch viele Kilometer Wanderweg erschlossen ist.

All das hat Wolfgang Kleiner in jahrelanger Arbeit in wunderbare Bilder gefasst, von denen in diesem Band die schönsten zu sehen sind. Wer Bad Hindelang nicht kennt, wird nach Lektüre dieses Buches hin wollen und wer - wie ich - Bad Hindelang sehr gut kennt, wird sich sehnsüchtig auf den nächsten Aufenthalt dort freuen.

   

Ines Papert: "Vertikal" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 160 Seiten, ISBN 978-3-768835213
Preis: 29,90 €,
Delius-Klasing-Verlag 2012

Ines Papert gehört seit Jahren zur absoluten Weltspitze der Spitzenkletter(innen). Weniger Höhenbergsteigerin reizt sie die schwierigste Wand am Ende der Welt genauso wie eine schwere Route in der Eiger-Nordwand. Das Buch des Delius-Klasig-Verlag lässt den Leser an einer Reihe extremer Unternehmungen teilhaben: sei es der schwere Arwa Tower (6352 m) in Indien, der Kwangde Shar (6093 m) in Nepal oder der Mount Asgard (2015 m) in Nordkanada - überall gelingen ihr allerschwerste Routen im kombinierten Gelände. Die nötige Härte holt sich Ines Papert hierbei durch ihre Begehungen schwerigster Eistouren ebenso wie durch anspruchsvolle Felsklettereien - auch hierauf geht das Buch ein.

Alles schon großformatiges Buch (19,5 cm x 27,5 cm) lebt das Buch aber vor allem von den grandiosen Bildern aus fast unmöglichen Blickwinkeln. Ein fantastisches Buch zu einer faszinierenden Sportlerin.

Nach all diesen Superlativen bleibt für das Gesamtresumee nur ein "Wort": WOW!

   

Hans Kammerlander "Seven Second Summits" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 340 Seiten, ISBN 978-3-890294148
Preis: 22,99 €,
Malik-Verlag 2012

Als Kammerlander 2001 vom Gipfel des K2 absteigt ist dem Bergsteiger klar, dass es schwierig werden würde, sich neue Herausfoderungen zu suchen, hatte er doch nun, nach mehreren vergeblichen Versuchen, den schwierigsten und zugleich zweithöchsten Berg der Welt bestiegen. Nach Expeditionen zum Nuptse East und zum Jasemba reifte die Idee, der erste Mensch zu sein, der alle zweithöchsten "Seven Summits" besteigen würde. Zumeist sind diese Gipfel auch schwieriger als die jeweils höchsten Berge der sieben Kontinente, so dass das neue große Ziel gefunden war.

In diesem Buch legt Kammerlander in gewohnt einfühlsamer und kurzweiliger Weise dar, wie er sich den sieben magischen Bergen nähert und schlussendlich erfolgreich ist: im Frühjahr 2012 kann er mit der Besteigung des Mount Logan seine Serie beenden. In sieben Kapiteln berichtet Kammerlander über seine oft nicht ganz einfachen Reisen und lässt es sich auch nicht nehmen, in einem abschließenden Kapitel zu der Schlammschlacht Stellung zu nehmen, die überflüssigerweise über ihn hereinbrach, als man Kammerlander nachwies, das er 2010 nicht den Hauptgipfel des Mount Logan erreicht hatte.

Ein lesenswertes Buch mit vielen Farbfotos und sensibler Behandlung eines schlussendlich doch heikel gewordenen Themas.

   

Gerlinde Kaltenbrunner & Ralf Dujmovits: "2 x 14 Achttausender" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 160 Seiten, ISBN 978-3-7654-6093-7
Preis: 39,95 €,
Bruckmann-Verlag 2012

Ralf Dujmovits dürfte vielen als Höhenbergsteiger und ehemaliger Chef von Amicalalpin bekannt sein. Inzwischen ist Dujmovits der erste (und bis dato einzige) deutsche Bergsteiger, der alle 14 Achttausender bestiegen hat. Seine Frau Gerlinde Kaltenbrunner hat als erste Frau, die alle Achttausender ohne Flaschensauerstoff bestiegen hat, ein weltweites Publikum erreicht. In dem Buch "2x14 Achttausender" werden die Expeditionen der beiden Extremsportler dem Leser nahe gebracht. Die Entbehrungen, die man wochenlang zu erdulden hat: Kälte, Hunger, dünne Luft, Stürme bringen Bergsteiger(innen) gerade beim "großen Achttausenderbergsteigen" an die Grenzen der physischen und psychischen Belastbarkeit. Und genau das spürt man bei der Lektüre des Buches ebenso wie die Emotionen, die hier zutage treten: Trauer, Freude und Ensetzen liege oft nahe beieinander. Schön, dass in dem Buch klar wird, worum es Dujmovits und Kaltenbrunner geht. Und das ist keinesfalls der Wettbewerb mit anderen, so wie es Gerlinde lange (fälschlicherweise) nachgesagt wurde.

Abgerundet wird das Buch durch viele, viele beeindruckende Farbfotos, die einen förmlich "mitnehmen" in eine wilde Bergwelt.
Schönes Zusatz"schmankerl" vorne im Buch: ein Klapppanorama vom Lhotse-Gipfel - toll wie das ganze Buch!!!

   

R. Demmel, H. Raffalt und B. Ritschel "Austria Alpin" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 255 Seiten, ISBN 978-3-7022-3174-3
Preis: 39,95 €,
Tyrolia-Verlag 2012, genauere Infos auf dieser Verlagsseite: "Austria Alpin"

Viele Bergsteiger und Wanderer sind ja doch stets immer in der gleichen Gebirgsregion unterwegs - manche mögen die Zillertaler in ihr Herz geschlossen haben, andere sind vielleicht lieber im Herzen Österreichs, in den Hohen Tauern unterwegs. All diese Leser haben nach Lektüre dieses Buches ein "Problem", denn der Autor Robert Demmel macht dem Leser das ganze Land äußerst schmackhaft. Mit den beiden sehr bekannten Bergfotografen Herbert Raffelt und Bernd Ritschel hat sich Demmel aber auch schlagkräftige Verstärkung geholt. 55 Ziele präsentiert Demmel, welche quer übers Land gestreut sind, wenngleich die Zentralalpen mit den Ötztalern, Stubaiern, Zillertalern und Hohen Tauern mit 39 Zielen klar dominieren.

Viele bekannte Namen fallen hier und sämtliche Ziele werden mit farbiger Übersichtskarte, Steckbrief, Text und natürlich mit den überragend schönen Fotos - darunter viele ganzseitige Bilder - von Ritschel und Raffalt ausgeschmückt.

Ein bildgewaltiges Werk mit interessanten Texten, dass gerade zur rechten Zeit kommt, ist doch die Wandersaison beendet und hat doch die Zeit gerade begonnen, in der man sich mit einem gutem Buch wie diesem an die Tourenplanung für die nächste Saison macht und Lust für die kommenden Höhenmeter holt. Viel Spaß dabei!

   

Michael Schneider "Naturgeschichte Allgäu" nach oben!

gebunden ohne Schutzumschlag, 604 Seiten, ISBN 978-3-941013-80-3
Preis: 26,00 €,
Bauer-Verlag GmbH 2012

Als naturverbundener Wanderer und diplomierter Geologe, der seit Jahrzehnten in den Allgäuer Alpen unterwegs ist, freue ich mich sehr, dieses Buch in Händen halten zu können - endlich ist es mit Dr. Michael Schneider einem Autor gelungen, die vielfältige Naturlandschaft des Allgäus in allen Facetten in einem Werk aufzugreifen: auf etwa 600 Seiten geht Schneider nach einem kurzen Exkurs in die sehr komplexe Geologie ausführlich auf die abwechslungsreiche Fauna und Flora des Allgäus - nach Lebensräumen sortiert - ein.
Hier spürt man Schneiders Kompetenz in den Bereichen der Biologie und des Naturschutzes auf jeder Seite: ungezählte Farbbilder werden akribisch dokumentiert, erläutert und beschrieben, so dass jeder naturkundlich Interessierte in der Lage sein dürfte, ihm unbekannte Tier- und Pflanzenarten vor Ort zu bestimmen und ein Gefühl für die Zusammenhänge zwischen belebter und unbelebter Natur zu bekommen.

Als Naturwissenschaftler, begeisteter Wanderer und seit jeher jemand, der sich für die Natur interessiert ein großartiges Buch, das den Natur- und Lebensraum "Allgäu" beschreibt.

Eine ausführliche Leseprobe gibt es auf der Verlagsseite.

   

Ed Douglas "Bergsteiger - Auf den Spuren großer Alpinisten" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 360 Seiten, ISBN 978-3-8310-2208-3
Preis: 39,95 €,
Dorling Kindersley-Verlag 2012

Das vorliegende Buch ist großformatig, auf hochwertigem Papier gedruckt und hat mit 360 Seiten einen stattlichen Umfang – und dennoch: mit dem Titel „Bergsteiger – Auf den Spuren großer Alpinisten“ hat sich der Autor eine riesige Herausforderung gesucht, gibt es doch ungezählte Alpinisten, die es wert sind, erwähnt zu werden. Des Weiteren soll zudem die Entwicklung des Bergsteigens mit den damit verbundenen technischen Fortschritten beschrieben werden. Diese große Herausforderung gelingt mit einer ungeheuren Fülle an Abbildungen und Informationen. So werden die Motive der Alpinisten ebenso beleuchtet wie die größten Unternehmungen der jeweiligen Bergsteiger – wenngleich zumeist nur eine Doppelseite für Namen wie Hermann Buhl, Fritz Wiessner, Walter Bonatti, Willy Merkl, Paul Preuss, Chris Bonington zur Verfügung steht.

Das Buch ist damit ein hervorragendes Gesamtwerk, wenn es um die Entwicklung des Alpinismus und die Vielfältigkeit der Motivationen derer geht, die Jahr für Jahr immer riskantere Routen auf die Berge der Welt steigen.

Das englischsprachige Originalwerk entstand in Zusammenarbeit mit dem Alpine Club und der Royal Geographic Society.

   

Diverse: "Berg 2013" nach oben!

gebunden mit Beilagenkarte Blatt 13 "Tennengebirge", 255 Seiten, ISBN 978-3-937530-60-4
Preis: 43,90 €,
Tyrolia-Verlag 2012 (Vertrieb für Österreich und die Schweiz)

Herbstzeit ist Jahrbuchzeit! Und so liegt mit dem Jahrbuch 2013 wieder ein umfangreiches Buch vor, welches dem Leser Alpinismus in all seinen Facetten bietet: Regionsschwerpunkt ist das Tennengebirge (inklusive der traditionellen Kartenbeilage), daneben entführen erfahrene Autorinnen und Autoren in die Berge dieser Welt und deren Hauptakteure: sei es Malte Roepers Bericht über David Lamas geniale freie begehung der Kompressorroute am Cerro Torre; Gaby Funks Vorstellung einer Durchquerung der Lechtaler Alpen; Ingrid Runggaldiers Essay über frühe Frauenseilschaften oder Peter Meier-Hüsings Portrait Kurt Diembergers. Weitere interessante Portraits befassen sich mit dem "Erstbegeher-König" Albert Precht sowie den 8000er-Bergsteigern Simone Moro und Denis Urubko.

Daneben runden Ausflüge in den Naturschutz, die Tierwelt der Alpen ("Die Rückkehr der europäischen Großraubtiere in den Alpen")

Wie immer kommt niemand zu kurz mit diesem Buch: grandiose Bilder, kurzweilige Texte und eine große Themenvielfalt wechseln einander ab - gerade richtig für die kürzer werdenden Tage: so vergeht die Lust auf die Berge auch beim miesesten Herbst- oder Winterwetter nicht.

 

Charlie Buffet: "Jules Jacot-Guillarmod - Pionier am K2" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, ca. 160 Seiten, ISBN 978-3-906055-02-2
Preis: 43,90 €,
AS-Verlag 2012

Der Name Jules Jacot Guillarmod dürfte bis zur Lektüre des Buches nur absoluten Insidern bekannt sein. Der Bergsteiger, Abenteurer und Arzt lebte vor hundert Jahren (1868-1925) und schloss sich 1902 einer Baltoro-Expedition unter William Conway an. Die Expedition brachte die allerersten Bilder vom K2 mit nach Europa und erreichte eine Höhe von immerhin 6700m Höhe.

Das Buch dokumentiert Guillarmods Reisen zum K2 (1902) und zum Kantsch (1905) und lebt von den vielen fantastischen Bildern, die die Entbehrungen, aber auch den Charme jener frühen Expeditionen dem Leser näher bringen. Die wunderbaren Fotografien zeigen nicht nur die wilde, unberührte Bergwelt, sondern auch die Bewohner jener wilden Gegenden, die seinerzeit den allermeisten Bewohnern der westlichen Welt völlig unbekannt gewesen sein dürften. Grundlage für Buffets Texte sind Guillarmods akribisch geführte Tagebücher, die er bis kurz vor seinen Tod, den er auf hoher See erleidete, pflegte.

Das Buch ist somit ein bedeutendes Dokument der frühesten Erschließungsphase des größten Gebirges unserer Erde und lohnt für jeden, den die Erschließung der höchsten Berge der Welt interessiert. Ein weiteres wichtiges und hochwertig verarbeitetes Alpindokument aus dem Schweizer AS-Verlag.
 

Reinhold Messner: "Cho Oyu-Göttin des Türkis" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, ca. 286 Seiten, ISBN 978-3-890294179
Preis: 19,99 €,
Malik-Verlag 2012

Der Cho Oyu gilt heute als einer der am einfachsten zu besteigenden Achttausender. Die Erstbesteigung hingegen war eine Sensation, als 1954 einer Kleinexpedition mit nur vier Bergsteigern die Besteigung gelang. In der Folge wurden am vermeintlich leichten Berg auch eine Reihe schwerster Routen erschlossen, bei denen namhafte Bergsteiger Erhard Loretan, Jean Troillet, Wojciech Kurtyka, Krysztof Wielicki oder Denis Urubko Besteigungen für sich verbuchen konnten.
Reinhold Messner zeichnet - zum großen Teil gemeinsam mit Günter Seyfferrth - die Historie des Berges nach und lässt auch Freunde zu Wort kommen, die ihre eigenen Erfahrungen mit dem Berg gemacht haben wie z.B. Wolfgang Nairz, der 1982 am Cho Oyu seinen Freund Reinhard Karl verlor.
Für die Statistikfreunde werden auf den letzten 75 Seiten alle Besteiger von 1954 bis Anfang Oktober 2011 gelistet

Wenn mich selbst die Auflistung der vielen, vielen Besteiger nicht interessiert, so ist Messners Buch doch das erste Werk, welches sich ausschließlich mit der Erschließung des Cho Oyu beschäftigt und damit sicher für jeden lesenswert, der sich für die hohen Himalaya-Gipfel interessiert.

Siehe auch unter www.piper-verlag.de

   

Stefano Ardito: "Imposante Riesen" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 304 Seiten, ISBN 978-3-7654-6100-2
Preis: 39,95 €,
Bruckmann-Verlag 2012

Mit "Imposante Riesen" liegt ein großes (32 cm hoch), schweres Buch vor, welches sich auf etwa 300 Seiten den großen Gipfeln der welt verschreibt. Es wird schnell klar, dass es nicht alleine auf die Größe ankommt, um ein "imposanter Riese" zu sein: eingeteit nach Kontinenten präsentiert Ardito mit zumeist großformatigen Bildern die interessantesten Gipfel der jeweiligen Regionen. Dabei begegnen einem eine Vielzahl bekannter, aber auch unbekannter Gipfel. Jeder Gipfel wird - in aller Regel unter Nennung wichtiger Besteigungen - vorgestellt, doch die Bilder sprechen für sich: in beeindruckenden Aufnahmen wird rasch klar, dass ein Ortler ebenso wie ein Mount Vinson oder aber natürlich der K2 in diesem Buch Platz finden.

Ein großes Kompliment an den Fotografen & Autor Stefano Ardito, dem diese Liebeserklärung an die 70 höchsten, schönsten, schwierigsten und irrsinnigsten Berge rund um den Globus gelingt! Schwerpunkt sind hier die Bilder, die sicher auch dem Laien zeigen, was die Faszination "Berge" ausmacht und warum es Jahr für Jahr so viele Alpinisten in diese wilden Landschaften zieht.

   

Hans Kammerlander: "Zurück nach Morgen" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 340 Seiten, ISBN 978-3-890294148
Preis: 39,99 €,
Malik-Verlag 2012

Als ich das lang erwartete Buch endlich in Händen halte, habe ich zum ersten Mal seit Langem wieder ein „Wow“-Erlebnis: nicht nur die Größe und das Gewicht des Buches (etwa 2,2 kg) beeindrucken, sondern auch gleich der erste Eindruck: hochwertiges Papier, großformatige Bilder und eine gute optische Aufmachung und Raumaufteilung fallen ins Auge. Inhaltlich widmen sich Kammerlander und „Ghostwriter“ Lücker der 8000er-Phase Kammerlanders - beginnend mit der Cho Oyu-Expedition 1982 bis zum K2 in Jahr 2001. Jeder Bericht ist mit vielen, zu einem guten Teil zuvor nicht veröffentlichten Bildern und einer stichpunktartigen Besteigungschronik versehen. Kammerlander ist sicher durch die 8000er-Besteigungen mit Reinhold Messner einem breiten Publikum bekannt geworden und der Höhenalpinismus gilt für viele ohnehin als die Königsdisziplin der Bergsteigerei.

Gründe genug für den Kauf dieses fantastischen Buches, welches sich einer, vielleicht der wichtigsten Phase in Hans Kammerlanders Bergsteigerleben widmet. Endlich! Und bereits im Vorwort von Hans gibt es Hoffnung auf mehr: Möglicherweise kommt das Verlangen nach den Giganten noch einmal zurück.“

Zuletzt danke an den Verlag, diese meine Seite im Quellenverzeichnis zu nennen.

   
Kurt Stüwe: "Die Geologie der Alpen aus der Luft"

gebunden mit Schutzumschlag, 296 Seiten, ISBN 978-3-7059-0314-2
Preis: 58,00 €, Weishaupt-Verlag 2012

Der Titel verspricht viel – dreierlei: es soll ein Bergbuch sein, welches sich mit den Alpen und deren Geologie beschäftigt und das Ganze aus ungewohnter Perspektive tut: aus der Luft. Als Geologe und begeisterter Wanderer weiß ich, dass sich viele Wanderer für die Geologie in den Bergen, in denen sie sich bewegen, interessieren. Es ist ein hoher Anspruch, einem Laien die komplexe Alpengeologie verständlich näherzubringen. Den Autoren gelingt dies in vorzüglicher Weise, vielleicht auch gerade wegen der ungewöhnlichen Perspektive: die wundervollen und großformatigen Luftaufnahmen lassen großräumige Zusammenhänge klar werden und verwirren den Leser nicht mit Details. Viele Profile, Blockbilder und geologische Karten (stets in Farbe) helfen, die gezeigten Fallbeispiele zu verstehen und in den größeren Rahmen einzubinden. Hier hilft auch der einleitende Teil, der einen Einblick in die geologischen Baueinheiten und in die tektonische Entwicklung der Alpen gewährt.

Ein insgesamt bildgewaltiges Buch, welches durch hohe Verständlichkeit besticht und in keiner Bibliothek naturwissenschaftlich interessierter Wanderer fehlen sollte. Und das auch, weil hier endlich einmal West- und Ostalpen gleichwertig behandelt werden und der Fokus nicht nur auf einer einzelnen Region liegt. Nicht umsonst liegt das Buch in der nun bereits 4. Auflage vor. Eine Leseprobe gibt es auf der Verlagsseite.

   

Ueli Steck & Karin Steinbach: "8000+ Aufbruch in die Todeszone"

gebunden mit Schutzumschlag, 254 Seiten, ISBN 978-3-89029-407-0
Preis: 19,99 €, Malik-Verlag 2012

Der Buchtitel mag einigen Lesern zunächst komisch anmuten: „8000+ Aufbruch in die Todeszone“ heißt es hier. Ueli Steck dürfte den meisten als Felskletterer bzw. als Kletterer im kombinierten Gelände bekannt sein. Mit seinen Solo-Speedbegehungen an den klassischen großen Alpenwänden ist er weit über die Schweiz hinaus bekannt geworden. Zunächst recht unbemerkt näherte sich steck auch den großen Bergen, auch schwierigen Zielen wie z.B. dem Jannu. Inzwischen ist Steck zum schnellen Mann an den Achttausendern avanciert, zuletzt im Mai 2012, als er den Mount Everest besteigen konnte.

Im vorliegenden Buch skizziert Ueli Steck gemeinsam mit Karin Steinbach seinen Werdegang, seine Erfolge und gescheiterten Versuche an den höchsten Bergen der Welt. Eindrucksvoll schildert er, wie und warum er sich an den Weltbergen ein neues „Spielfeld“ geschaffen hat und das Buch zu Recht mit dem Satz „der Everest war nicht das Ende, sondern der Anfang“ endet.

Abgerundet wird das kurzweilige Werk mit einem Farbbildteil mit 43 Fotos und einer Chronik mit ausgewählten Begehungen zwischen 1994 und 2012.

   

Carina Harrer : "Gelebte Träume"

gebunden mit Schutzumschlag, 248 Seiten, ISBN 978-3-485-01374-1
Preis: 19,99 €, nymphenburger 2012

Heinrich Harrer war ein weitgereister Mensch, unternahm unzählige Reisen und Expeditionen, schrieb etwa dreißig Bücher. Weltberühmt geworden ist er sicher schlussendlich durch sein Buch „Sieben Jahre in Tibet“ geworden, welches unter anderem seine (im Weiteren lebenslange) Freundschaft mit dem Dalai Lama beschreibt.

Doch niemand dürfte ihn so gut gekannt haben wie seine Frau Carina, die in diesem Buch sehr einfühlsam die für viele Leser unbekannten und privaten Seiten von Heinrich Harrer darlegt. Und so versteht denn auch jeder, wie eine so lang andauernde Ehe zwischen einem „Mädel“ aus gutem Hause und dem Bergsteiger Harrer gut gehen konnte. Ein faszinierendes, kurzweiliges Werk , nicht nur über Heinrich, sondern auch über Carina Harrers Leben an der Seite ihres berühmten Mannes.

Ein tolles Buch für alle, die sich eben nicht nur für die Reisen und Abenteuer Heinrich Harrers interessieren.
   

Herbert Tichy : "Das Leben als Reise"

gebunden mit Schutzumschlag, 272 Seiten, ISBN 978-3-7022-3172-9
Preis: 24,95 €, Tyrolia-Verlag 2012

Anlässlich des 100.Geburtsgtages von Herbert Tichy erscheint ein Lebensbild von Tichy mit dem sehr passenden Untertitel „Das Leben als Reise“. Hierbei zeichnet Ulrich Wörz zunächst ein Lebenspanorama von Herbert Tichy und gibt einfühlsam Einblick in Tichys spektakuläre Reisen nach Asien.
In der zweiten Buchhälfte kommen viele Wegbegleiter und Freunde Tichys wie Helmut Heuberger (seinerzeit Begleiter am Cho Oyu), Wolfgang Nairz, Kurt Deimberger und viele andere zu Wort und erzählen Anekdoten aus Tichys Leben – von gemeinsamen Erlebnissen, dem Entstehen seines berühmten Cho Oyu-Buches oder seiner Freundschaft mit Cho Oyu-„Miterstbesteiger“ Passang Dawa Lama (der berühmte Sherpa, der in den 30er Jahren mit Fritz Wiessner beinahe den K2 erstbestiegen hätte).

Ein sehr schöner „runder“ Band – auch durch das großartige und gut gesichtete Bildmaterial – über das Leben des Weltenbummlers Hebert Tichy.

   

Kurt Diemberger: "Unterwegs zwischen Null und Achttausend" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 240 Seiten, ISBN 978-3-909111-92-3
Preis: 43,90 €, AS-Verlag 2012

"Kurt Diemberger ist der einzige noch lebende Bergsteiger, dem zwei Achttausender-Erstbesteigungen gelangen" - damit wird die Person Kurt Diemberger, heute 80 Jahre alt, oftmals einführend vorgestellt. Richtig: als Erstbesteiger von Broad Peak (an der Seite von Hermann Buhl) und Dhaulagiri ist er einem weiten Publikum bekannt geworden. Doch Diemberger ist nicht nur ein Multitalent, ist er doch exzellenter Bergfilmer, Fotograf, Vortragsredner und Autor. Er ist auch eine weitgereiste Persönlichkeit und hat längst nicht nur den Karakorum und Himalaya kennengelernt.

Das vorliegende Werk ist insofern hochinteressant, als das es neben einer Vielzahl von zuvor nicht in seinen Büchern veröffentlichten Bildern auch ein Gesamtbild seines erlebnisreichen Lebens zeichnet. Überwältigend sind hier Text und Bild - Diemberger ist ein großartiger Redner wie auch Buchautor, daneben fesseln die oftmals großformatigen Bilder aus immer wieder ungewöhnlichen Perspektiven.

Damit glückt ein großartiges und großformatiges Buch über einen der größten Bergsteiger unsere Zeit – ein fantastisches Buch über Kurt Diembergers Leben und „alpines Gesamtwerk“. Für mich neben „K2 – Traum und Schicksal“ das beste Diemberger-Buch.

   

Andreas Gottlieb Hempel: "Die Messner Mountain Museen" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 160 Seiten, ISBN 978-3-7667-1911-9
Preis: 64,00 €, Callwey-Verlag 2012

Andreas Gottlieb Hempel ist Professor für Architektur, bereist seit über 20 Jahren Südtirol, hat seinen Wohnort zwischenzeitlich nach Brixen verlegt und ist damit für ein solches Buch geradezu prädestiniert (ebenfalls von Hempel im Callwey-Verlag erschienen ist der Titel "Architektur in Südtirol").
Nachdem im Sommer 2011 das 5. und letzte Museum Messners, das Museum "Ripa" zum Thema Bergvölker, eröffnet wurde, ist das Buch das einzige vollständige Gesamtwerk zu allen fünf Museen. Bei der Lektüre wird rasch klar, warum Messner sein Museenprojekt als seinen 15. Achttausender bezeichnet: Hempel setzt mit einer Vielzahl großformatiger Bilder sowie mit Grundrissen und Schnitten der Gebäudekomplexe Messners Werk beeindruckend in Szene und rundet diese Impressionen mit informativen Texten rund um Gestaltung, Inhalt und Entstehungsgeschichte ab.

Selbstverständlich wird auch Messner selbst - in Interviewform - vorgestellt, doch die großartige Architektur der Museen bleibt ein wichtiger Schwerpunkt des Buches. Schlussendlich gibt es viele nützliche Tipps für den geplanten Museumsbesuch wie Öffnungszeiten, Hotels in der Nähe usw. Eine Leseprobe gibt es hier. Fazit: Ein überaus lohnendes Buch zu Messners gewaltiger Kraftanstrengung!

Webtipp: www.messner-mountain-museum.it

   

nach oben!

zurück!

[Datenschutz]