Geologie-Literatur:

 

 

Meyer, Rolf: "Wanderungen in die Erdgeschichte - Auf den Spuren der Eiszeit südlich von München" nach oben!

Paperback, 144 Seiten (Band 8) bzw. 128 Seiten (Band 9), ISBN 978-3-89937-235-9 (Bd. 8) und 978-3-89937-236-6 (Bd. 9)
Preis: je 22,00 €, Pfeil-Verlag 2020. Infos zur Buchreihe unter pfeil-verlag.de/publikationen/wanderungen-in-die-erdgeschichte

In der Reihe „Wanderungen durch die Erdgeschichte“ erschien 1997 zum ersten Mal und 2018 in der nunmehr dritten Auflage ein Doppelband, der „Auf den Spuren der Eiszeit südlich von München“ einmal den östlichen Voralpenteil (Band 8 der Reihe), und zum anderen den westlichen Teil (Band 9) mit dem geologischen Auge unter die Lupe nimmt.

Im achten Band bekommt der Leser zunächst einen gründlichen Einblick in die morphologische Formenvielfalt, die sich aus den Vereisungsphasen der letzten großen Eiszeit ergeben hat: dicke Eispanzer rückten von Süden aus dem Alpenraum heran und prägten das Landschaftsbild, auch und durch das Abschmelzen des Eises, nachdrücklich. Auf eben diesen Glazialformen liegt der Schwerpunkt des Doppelbandes und mit ein wenig Ausdauer bekommt der Leser einen hervorragenden Abriss durch die letzten zweieinhalb Millionen Jahre Erdgeschichte.

Das Kapitel Isargerölle widmet sich der petrologischen Vielfältigkeit der Gesteine, die man an den Ufern der Isar finden kann, denn die hier zu findenden Gesteine haben mitunter Eiszeitgletscher aus den Zentralalpen ins Alpenvorland gebracht. Eine schöne und einfache Möglichkeit für geologische Laien, Exotisches aus der Gesteinswelt zu sammeln. Beispiele liefert dieses Kapitel des Bandes 8 genug. Mit diesen wichtigen Einblicken sind etwa 60 Seiten des 8. Bandes gefüllt. Diese gründliche Einführung wiederholt sich in Band 9 nicht, hier wird lediglich auf den Vorstoß des für dieses Gebiet besonders wichtigen Loisach-Gletschers eingegangen.

Den jeweils zweiten Buchteil nehmen die Exkursionsbeschreibungen ein: in Band 8 sind es fünf Exkursionen, in Band 9 derer sechs Ausflüge in die jeweilige Geologie. Aufgrund der Tourenlängen (37 bis 100 km) empfiehlt es sich, die Exkursionen mit dem Rad zu unternehmen oder auf mehrere Tage zu verteilen. Jede Exkursion ist neben verständlichen textlichen Informationen um eine Routenkarte, eine geologische Karte und reichhaltiges Bildmaterial in Form von Fotos und Schemaskizzen wie etwa dreidimensionalen Blockbildern oder geologischen Querprofilen ergänzt. Es ergibt sich so ein runder Einblick in die jeweilige geologische Situation und bald sind erratische Blöcke, gekritztes Geschiebe, Gletscherschliff, Endmoränengerölle, Flussterassen, Gletschertore, geologische Orgeln und viele andere Begriffe mehr mit Inhalt gefüllt. Und mit einem wachen Blick beim Gang durch die Natur lassen sich auch andernorts, wo die Eiszeiten ihre Spuren hinterlassen haben, eben diese Spielformen der Geologie wiederentdecken, wie z.B. in Norddeutschland oder den Alpen selbst.

Die inneren Buchdeckel sind in beiden Bänden mit einer topographischen Karte inkl. der eingetragenen Exkursionsrouten (vorne) sowie einer geologischen Karte zum Exkursionsgebiet (hinten) versehen. So entsteht eine wertvolle, zweibändige geologische Schau auf den Voralpenbereich im Großraum München.

   

Alean, Jürg & Felber, Paul: "Geologische Wanderungen - 15 Routen zu Hotspots in der Schweiz" nach oben!

Paperback, 208 Seiten, ISBN 978-3-258-08098-7
Preis: 38,00 €, Haupt-Verlag 2020. Nähere Infos des Verlags unter www.haupt.ch/Verlag/Buecher/Natur/...

Die Schweiz hat für den Naturliebhaber viel zu bieten, das weiß jeder und ohnehin jeder, der einmal in der Schweiz Urlaub gemacht hat, wird das bestätigen. Zudem wird die Gemeinde derer immer größer, die sich nicht nur für Naturphänomene interessieren, sondern auch wissen wollen, wie es zu entprechenden Naturmonumenten gekommen ist. Wie kann es sein, dass sich hartes Gestein in Falten legen lässt? Wieso liegen hier und dort ältere Gesteine über jüngeren Gesteinen? Wie kann Wetter & Klima Gesteine zerstören? Was sind Blockgletscher & Kissenlava? Wie entstehem Kristalle?

All diesen und viele anderen interessanten Fragen gehen die Autoren, der Geograph Dr. Jürg Alean und der Geologe Dr. Paul Felber, im wahrsten Wortsinne auf den Grund. Nach einem gut geschriebenen allgemeingeologischen Abriss führen uns die Autoren auf 15 Exkursionen quer durch die Schweiz, die nach Regionen in "Mittelland", "Jura", "nördliche Alpen" und "zentrale und südliche Alpen" unterteilt sind.
Zu Beginn der Exkursion wird der Leser in die hiesigen Besonderheiten der Region eingeführt, danach werden diverse Aufschlüsse im Gelände erwandert, zu denen es auch stets Erläuterungen angeboten werden, was es dort geologisch Bedeutsames zu entdecken gibt. Die jeweilige Route und die damit verbundenen Gehzeiten und Distanzen sind stets am Ende der Exkursion als Steckbrief mit farbiger Karte nachzulesen. In Themenkästen wird zudem so mancher Punkt von "Goldwaschen" bis "Flysch" nochmals vertieft.
Viele Skizzen und zahllose Fotos ergänzen die verständlichen Texte sinnvoll und bringen auch dem Laien eine faszinierende Natur näher, die man nach der Lektüre "nur noch" erwandern muss - mit dem Buch freilich im Rucksack, um hier oder dort nochmals nachlesen zu können. Fazit: ein sehr schönes Buch, um sich wandernd weiterbilden zu können, ohne dass man Geologie studiert oder sich bereits jahrelang mit der Materie beschäftigt haben muss. Wenngleich die Lektüre freilich Lust macht, Letzteres zu tun!

   

Meyer, Rolf: "Wanderungen in die Erdgeschichte - Der Bayerische Alpenrand zwischen Füssen und Berchtesgaden" nach oben!

Paperback, 144 Seiten, ISBN 978-3-89937-226-7
Preis: 25,00 €, Pfeil-Verlag 2020. Infos zur Buchreihe unter pfeil-verlag.de/publikationen/wanderungen-in-die-erdgeschichte

Dr. Meyer ist ein erfahrener Geologie auf dem Gebiet der Alpengeologie (schöner Artikel auf merkur.de), arbeitete jahrezehntelang für das geol. Landesamt in München und publizierte bereits mehrere Bücher zu seiner Leidenschaft "Geologie". Der vorliegende Band entführt den Leser auf verschiedene Exkursionen, die uns am nördlichen Alpenrand entlang führen. Ein hochinteressantes Gebiet, denn gerade hier kommen sich die großen Baueinheiten der Alpen durch die tektonischen Bewegungen sehr nahe und können quasi nebeneinander studiert und beobachtet werden. Das macht das Thema des Buchs freilich auch anspruchsvoll, doch Rolf Meyer versteht es, auch dem "Hobbygeologen", der diese Disziplin eben nicht studiert hat, verständlich nahezubringen.
Zunächst leitet Rolf Meyer in die Geomorphologie, Geologie und Stratigraphie (zeitliche Schichtenabfolge) der Alpenentstehung ein, wobei Profile, paläogeographische Karten (Meer-Land-Verteilung vor Jahrmillionen) und Blockbilder helfen, die nicht einfachen Vorgänge gut zu verstehen. Der bekannte Geologie Bernd Lammerer leistete hier auch einen kurzen Beitrag.

Auf fünf großen Exkursionen schließlich erleben wir die geologische Vielfalt zwischen Füssen in den Ammergauer Bergen über Bad Tölz, Rosenheim und dem Chiemgau bishin zu den Berchtesgadener Alpen ganz im Osten des Exkursionsgebietes. Auf jeder Exkursion, die auf topo- wie geologischer Karte vorgestellt wird, werden zentrale Punkte angesteuert, die typisch für die Region bzw. zentral wichtig für das Verständnis der dortigen Geologie sind. Reichhaltiges Bildmaterial wie Aufschluss- und Probenfotos helfen abermals, die sehr abwechslungsreiche Erdgeschichte des Gebietes zu erfahren und wer sich etwas in die Materie "hineinfuchst", der wird reich belohnt. Die verständliche Schreibweise des kompetenten Autors wie auch die zahlreichen Profile und geol. Kartenausschnitte helfen hier freilich sehr, sich gerne mit den Texten zu befassen und motivieren, auf dem nächsten Wanderurlaub doch vielleicht den ein oder anderen Punkt, mit dem Buch in der Hand, persönlich aufzusuchen. Wer einmal mit der Geologie angefangen hat, hört damit nicht mehr auf!

   

Larsen, Jon: "Sternenjäger" nach oben!

gebunden mit Schutzumschlag, 335 Seiten, ISBN 978-3-7109-0085-3
Preis: 22,00 €, Benevento-Verlag 2019. Nähere Infos auch auf der Verlagsseite.

Sternenjäger? Klingt ein wenig nach Science Fiction. Ist aber reine Science! Jeden Tag rauscht kosmisches Material auf die Erde hernieder. Tonnenweise! Doch selbst größere Brocken sind bestenfalls als Sternschnuppe zu sehen, wenn sie sich in der Atmosphäre aufreiben und zu kleinsten Partikeln verglühen. Sternenstaub rieselt dann auf die Erde, nicht nachweisbare, kleinste Partikel. Dachte man. Bis Jon Larsen, seines Zeichens Jazzgitarrist, auf ein winziges Körnchen aufmerksam wird. Was ist das? Mit autodidaktischer Besessenheit möchte Larsen der Fachwelt, namhaften Wissenschaftlern, beweisen, dass er, der unerfahrene Hobbygeologe, Recht hat.

In seinem Buch erzählt Larsen unterhaltsam, wie er die Fachwelt eines Besseren belehrt. Mit Ausdauer, Neugier und viel Überzeugung gelingt Larsen der spektakuläre Nachweis von extraterrestrischem Staub in dicht besiedelten Gebieten. Material aus der präplanetaren Zeit des Sonnensystems! Milliarden Jahre alt! Es ist akribische Detektivarbeit, die sich schließlich auszahlt. Man eröffnet nicht jeden Tag ein neues Forschungsgebiet: Larsen ist dies, als anfänglicher Laie, gelungen. Nun hält er Vorträge vor versammelter Fachelite. Eine Karriere vom „geologischen Tellerwäscher“ ganz nach oben. Wow!

Das Faszinierende an dem Buch ist sein unterhaltsamer, spannender und kurzweiliger Schreibstil; das Faszinierende an dem Buch ist wohl, dass jeder von uns selber zum Sternenstaubsammler werden kann. Tipps vom Profi gibt´s am Ende des Buchs. Man darf sehr gespannt sein, wie sich diese neue Forschungssparte über die kommenden Jahre entwickelt. Last by not least: das wunderschöne Cover ist schon alleine Blickfang in jedem Buchregal.

   

Mayr, Helmut: "Fossilien" nach oben!

broschiert, 255 Seiten, ISBN 978-3-8354-1857-8
Preis: 20,00 €, blv-Verlag 2018

Fossilien sind ein Ausflug in eine Jahrmillionen alte Welt. Faszinierende Überbleibsel einer heute oft nicht mehr vertretenden Lebewelt, so dass das Sammeln von Fossilien für viele zum geliebten Hobby geworden ist. Ein spannendes Gefühl, wenn man in der Natur unterwegs ist und sich die Ausdauer bei der Suche auszahlt und die Gesteine einen lang gehüteten Schatz freigeben.
Im ersten Buchteil gibt Helmut Mayr einen kurzen Einblick in die lebendige Erdgeschichte auf unserem Planeten und erläutert jene Bedingungen, die eine Fossilisierung benötigt. Auch wichtige Begriffe werden erklärt: Was ist ein Leitfossil? Was versteht man unter Fazies? Hierzu gehören auch wichtige morphologische Merkmale bedeutender Stämme.

Auf über 200 Seiten behandelt der Autor dann die korrekte Bestimmung der Funde, was er mit sehr viel Erfahrung macht, hat Mayr doch schon in den 80er Jahren Bücher zum Thema Versteinerungen publiziert!
Alle wichtigen Faunenklassen, die sich klassischerweise finden lassen, sind vertreten: Cephalopoda, Anthozoa, Gastropoda, Trilobita, Articulata, Crinoidea usw., doch auch Fundraritäten wie Wirbeltiervertreter. In der Pflanzenwelt stehen wichtige Farne, Schachtelhalme, Nackt- und Bedecktsamer usw. zur Bestimmung bereit.

Zu allen Fossilien leiten gute Farbabbildungen, eine morphologische Beschreibung, eine stratigraphische Einordnung (ggfs. mit Zusatzinfos ob Leitfossil), die geographische Verbreitung sowie Größenangaben durch eine erfolgreiche Bestimmung. So ist es denkbar leicht, die eigenen Sammlungsstücke zu systematisieren.
Ein Glossar rundet das Werk mit insgesamt über 500 Fossilien gelungen ab. Mit etwa 19 x 12 cm ist das Buch zudem ein ausreichend kompakter Begleiter für die nächste Exkursion ins Gelände.

   

von Loga, Sven: "Siebengebirge - 13 Wanderungen auf den Spuren des Vulkanismus" nach oben!

broschiert, 160 Seiten, ISBN 978-3-946328-26-1
Preis: 12,90 €, Gaasterland-Verlag 2018. Seite des Autors: www.uncites.de

Das Siebengebirge, östlich von Bad Honnef und Königswinter gelegen, ist ein Naturpark und Mittelgebirge, welches letztlich aus mehreren Dutzend Gipfeln bzw. Anhöhen besteht, die mit dem Großen Ölberg (460 m) ihren höchsten Punkt finden. Entstanden ist das Siebengebirge vulkanischen Ursprungs vor etwa 25 Millionen Jahren, heute beliebtes Ausflugsziel mit romantischen Blicken auf den Rhein, die nähere Umgebung und Bonn sowie Köln. Der sagenumwobene Drachenfels sei gar, so sagt man, der am häufigsten bestiegene Berg der Welt. So oder so, der Höhenzug lohnt für einen Spaziergang oder eine längere Wandrung genauso wie für eine geologische Exkursion in die vulaknische "Unterwelt".
Sven von Loga ist ein Kenner der Region und nimmt den Leser mit in sein Siebengebirge: auf 13 Wanderungen lernen wir das Gebirge zwischen Oberkassel im Norden und Remagen im Süden kennen und wandern hier besonders lohnende geologische Aufschlüsse an. Alle Vorschläge sind eingangs mit einer farbigen Karte samt Höhenprofil versehen, dazu ein Steckbrief mit Weglänge, Höhenmeterngaben usw. Gemeinsam mit der Übersichtskarte hinten im Buch lässt sich so rasch die geeignete Tour - alle lassen sich für den versierten Fußgänger machen - auswählen.
So wird man mit von Logas guten Beschreibungen zu den abgelegenen Geheimtipps, wie auch zu den bekannten Highlights des Siebengebirges geführt. Wolkenburg, Löwenburg und Drachenfels kennen Sie sicher, aber wie steht es mit dem Himmerich und Mittelberg? Und eine Inspektion der Rheingrölle am Flussufer lohnt auch, um einen Einblick über die vielfältige Lithologie der Region zu bekommen.
Doch nicht nur Vulkangestein und Natur haben die Exkursionen zu bieten - es geht vorbei an Ruinen, Burgen, wunderschönen Aussichtspunkten, gemütlichen Gasthäusern, die zur Einkehr einladen. Hier kann man dann die Fundstücke, die man von der Tour mitgebracht hat, mit Hilfe des Bestimmungsteils hinten im Buch geologisch richtig einordnen und sich dabei freuen, ein wenig Erdgeschichte im Rucksack zu haben.
Ein schönes Buch, was in jedem Rucksack Platz findet und für jeden Naturliebhaber lohnt!

   

Henrich, Rüdiger, Henrich, Claudia und Hieke, Christoph: "Hintersteiner Tal - geologisch-naturkundlicher Wanderführer" nach oben!

Paperback, 112 Seiten, ISBN 978-3-899371819
Preis: 12,80 €,
Pfeil-Verlag 2014. Eine Buchbeschreibung mit Leseproben ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Im Bereich des Hintersteiner Tales bei Bad Hindelang sind in den vergangenen Jahren viele geologische Kartierungen durchgeführt worden,die Licht in die komplexe Geologie des Gebietes gebracht haben: die Allgäuer Alpen sind ohnehin eine geologisch kompliziert gebaute Region, doch auch hochinteressant, da hier (fast) alle großen geologischen Baueinheiten der Alpen zu sehen sind.

Die Autoren geben zunächst einen guten naturkundlichen Gesamtüberblick über das Gebiet und stellen dann die Landschaft anhand von acht ausgewählten Exkursionen vor: hier wird zum einen auf die konkrete Geologie entlang des Weges eingegangen, zum anderen werden die lokale Fauna und Flora erläutert. All dies in verständlichen Texten und mit viel Bildmaterial, welches gerade bei der Geologie unerlässlich ist.
Hier ist es besonders schön gelungen, explizite Geländebeispiele einerseits per Realbild und andererseits durch eine Grafik zu zeigen, welche die geologische Interpretation zeigt. Ein Beispiel sehe man hier. Im vorderen und hinteren Buchdeckel sind geologische Karten abgebildet, die das untersuchte Gebiet detailliert abdecken. Alles in allem ein fantastisches Buch für alle, die sich für die Geologie der Allgäuer Alpen und den damit verbundenen Gegebenheiten der Flora, Morphologie usw. interessieren.

Dem absoluten Laien seien zur Einarbeitung in die Geowissenschaften geologische Grundwerke empfohlen, da gerade die Interpretation der geologischen Karten sonst mitunter nicht problemlos gelingen mag. Jeder jedoch, der sich intensiver in die Materie eingearbeitet hat, wird mit anderen Augen durch die Hintersteiner Berge wandern.

Fazit: Großartig - für mich als Geologen und Allgäukenner seit über 30 Jahren ist das Buch ein wahrer Glücksfall!

nach oben!

zurück!

[Datenschutz]