Ralf Dujmovits

Ralf Dujmovits

Mit freundlicher Erlaubnis von (c) www.amical.de

Ralf Dujmovits wurde am 5. Dezember 1961 in Bühl im Schwarzwald geboren. Er hat zwei Kinder: Töchterchen Alina und Sohn Joshua.

Zwischen Schule und Medizin-Studium war er ein Jahr auf Weltreise, hängte jedoch sein Medizinstudium an den Nagel und wurde 1987 staatlich geprüfter Berg- und Skiführer. Er hat die beiden höchsten Gipfel der Welt bestiegen, den Mount Everest (8848m) und den K2 (8611m), aber auch die höchsten Gipfel Südamerikas, Afrikas und der Antarktis. In den Alpen durchstieg er u.a. die Matterhorn-Nordwand und den Walkerpfeiler; die Eiger-Nordwand durchstieg er 1999 im Rahmen der TV-Übertragung "Eiger Live" zusammen mit drei anderen Bergsteigern. Ralf Dujmovits war von 1992 bis 1999 Mitglied im Bundeslehrteam der deutschen Berg- und Schiführer und organisiert seit 1989 kommerzielle Expeditionen, Trekking und Ausbildungsprogramme im Rahmen seines Unternehmens AMICAL alpin.

Website: www.AMICALalpin.de.

Alpentouren:
- Grandes Jorasses Walkerpfeiler (mehrfach, auch als Führungstour mit Kunden)
- Matterhorn Nordwand, Winterbegehung
- Eiger Nordwand: TV-Liveübertragung 1999, Lauperroute (Führungstour)
- Mont Blanc Freney-Pfeiler (als Führungstour mit Kunde), Peuterrey-Grat oberer Teil
- alle 4.000er der Alpen, die meisten mehrmals und auch als Führungstouren
- Courtes Nordwand, 2 x Winterbegehung, 1 x mit Kunde, 1 x Abstieg mit Gleitschirm
- Laliderer Nordwand, Nordverschneidung und viele "Classics" in den Ostalpen u. den Dolomiten
- Überschreitung der gesamten Engelhorngruppe in 8,5 Std.

Sportkletterm:
Routen bis 7a onsight (UIAA VIII) in vielen schweizer, südfranzösischen, spanischen und thailändischen Klettergebieten.

In den Bergen der Welt:
- Alaska: Mt. McKinley, 6193 m (3 x); Mt. Blackburn, 5037 m; Mt. Sanford, 4941 m
- Peru: Chacraraju, 6112 m; Huascar´n, 6768 m (2 x); Quitaraju, 6035 m, Alpamayo, 5947 m; Chopicalqui, 6354 m; Nevado Copa, 6188 m; Yerupaja, 6634 m u.v.a.
- Ecuador: Cotopaxi, 6005 m (3 x); Chimborazo, 6310 m (2 x); Antisana, Illiniza Nord; Tungurahua
- Bolivien: Huayna Potossi, 6088 m (3 x); Illimania, 6462 m (2 x); Sajama, 6542 m (2 x); Ancohuma, 6427 m; Illampú, 6368 m
- Chile: Osorno, 2661 m; Villarica Vulkan, diverse Gipfel im Paine Gebiet: Paine-Nord-Turm; diverse Gipfel Isla Navarino, Erkundungstouren in der Cordillera Darwin
- Antarktika: Mt. Vinson, 5140 m, höchster Berg (4 x); Mt. Shinn, 5030 m (3 x); Erstbesteigungen in der Sentinell Range: Mt. Jumper, Mt. Bearskin, Mt. Avalanche; Erstbesteigung in Queen Maud Land: Mt. Holtanna 2650 m
- Argentinien: Tronador, 3554 m; Aconcagua, 6959 m (2 x Normalweg), Erkundungstouren im Fitz Roy und Cerro Torre Gebiet, Feuerland Cerro Guanaco
- Tanzania: Kilimanjaro, 5895 m (2 x)
- Kenya: Mt. Kenya / Pt. Lenana, 4985 m
- Pakistan: Buldar Peak, 5602 m, Jiliper Peak, 5206 m,

Tourenbuch (Höhepunkte):

1985 Besteigung des Shivling im Rahmen der DAV-Trainingsexpedition über den schweren Westgrat.
1988 Versuch am Makalu bis auf 7800 Meter, dann Abbruch wegen Höhensturm.
1989 mit der Baden-Badener Nuptse-Expedition zum Nuptse. Es gelingt die 4. Besteigung des Nuptse-NW-Gipfels (7742m) über den NW-Grat. Am 2. November gelingt Ralf der Gipfel. Ab Lager II (6580m) geht Dujmovits solo.
1990 Gipfelerfolg am Dhaulagiri (11. Mai).
1991 Versuch an der Annapurna (bis 6000m, Umkehr wegen zu großer Lawinengefahr).
1992 Besteigung Mount Everest.
1993 Baruntse (7168m).
1994 am 23. Juli Erfolg am K2. Damit ist Ralf Dujmovits bis heute (Stand 2003) der einzige Deutsche, der Mount Everest UND K2 bestiegen hat.
1995 Ama Dablam
Cho Oyu
1996 Nuptse, (7879m) über den Nordpfeiler im Alpinstil. Es ist erst die dritte Besteigung des Nuptse-Hauptgipfels!
Shisha Pangma Zentralgipfel (8008m)
1997 Shisha Pangma Hauptgipfel (8027m)
Ama Dablam
1998 Cho Oyu
1999 Broad Peak
"Eiger-Live": gemeinsam mit Stephan Siegrist, Evelyne Binsack und Hansruedi Gertsch durchsteigt er die Eiger-Nordwand auf der Heckmair-Route. Die gesamte Besteigung wird live und in der gesamten Länge im Fernsehen übertragen.
2000 Gasherbrum II
2001 Nanga Parbat (mit neun geführten Teilnehmern)
2003 Versuch am Kantschenzönga
2004 Besteigung des Xifeng (7290 Meter) in Tibet als Akklimatisierung für die Südwand des Shisha Pangma. Das Team musste die Durchsteigung wegen Steinschlags abbrechen, bei dem sich Ralf verletzte. Dennoch konnte Ralf dann weiter zur Annapurna: am 28. Mai konnten Gerlinde Kaltenbrunner, Hirotaka Takeuchi und Ralf den Gipfel der Annapurna erreichen.
25. Juli: nach 8 Stunden zum Teil sehr, sehr anstrengender Spurarbeit konnten der Expeditionsarzt Dr. Peter Fessler, Gerlinde Kaltenbrunner, Hirotaka Takeuchi, Qudrat Ali und Ralf Dujmovits die fantastische, wolkenfreie Gipfelaussicht des Hidden Peak genießen.
2005 Am 8. Mai glückt nach anstrengendem Anstieg gemeinsam mit Gerlinde Kaltenbrunner und Hiro Takeuchi die Durchsteigung der Shisha Pangma-Südwand mit dem Abstieg nach Norden eine Überschreitung des Achttausenders: die erste Nord-Süd-Überschreitung des Berges, noch dazu im absoluten Alpinstil.
Nach dem Gipfelerfolg geht es weiter zum Mount Everest, wo die gewaltige Nordwand im Mittelpunkt des Interesses steht. Allerdings spielt das Wetter nicht mit, der Gipfel rückt in die Ferne. Am 30. Mai stellt sich heraus, das Hiro Takeuchi an einem Hirnödem leidet und muss abtransportiert werden. Am 1. Juni sind alle wohlauf im Basislager: ein Freund ist gerettet, die einzige Gipfelchance damit aber auch vertan.
2006 Am 14. Mai erreichen Gerlinde Kaltenbrunner, Ralf Dujmovits, Hirotaka Takeuchi und Veikka Gustafsson den Gipfel des Kantsch. Nach anstrengendem Aufstieg stehen sie um 16:30 Uhr bei schönstem Wetter auf dem höchsten Punkt.
Den anschließenden Versuch am Lhotse brechen Gerlinde, Ralf und Hirotaka am 26. Mai auf etwa 8400 Metern ab, da es bereits zu spät ist (ca. 17 Uhr) und bei einem weiteren Gipfelaufstieg ein nächtliches Notbiwak eingeplant werden müsste.
2007 Am 12. Juli erreicht Ralf mit Ehefrau Gerlinde Kaltenbrunner und einem Kameramann den Broad Peak-Hauptgipfel gegen 12:30 Uhr Ortszeit.
Der Aufstieg auf den K2 muss am 31. Juli auf der Schulter auf knapp 8000 Meter abgebrochen werden.
2008 Ralf geht im Frühjahr den Makalu an und erreicht am 11. Mai um 12:15 Uhr den Gipfel - seinen 13. Achttausender! Seine Frau Gerlinde Kaltenbrunner ist unterdessen am Dhalagiri erfolgreich. Der nachfolgende Versuch am Lhotse, gemeinsam mit Frau Gerlinde und David Göttler, scheitert.
2009 Am 20. Mai gegen 11 Uhr Ortszeit erreichen Ralf und seine Frau Gerlinde Kaltenbrunner gemeinsam mit den Expeditionskameraden David Göttler und Hirotaka Takeuchi den Gipfel des Lhotse. Ralf ist damit der erste Deutsche, dem alle 14 8000er gelingen. Abgesehen vom Everest hat er alle Achttausender ohne Flaschensauerstoff bestiegen.
2010 Am Pfingstmontag, den 24. Mai, erreicht Ralfs Frau Gerlinde Kaltenbrunner den Gipfel des Mount Everest. Ralf selbst musste wegen einer Erkältung im obersten Lager auf 8300 m warten und verzichtete auf den Aufstieg. Aufgrund der schlechten Verhältnisse am Berg musste das Paar vom ursprünglichen Plan eines Aufstiegs über Super- und Hornbein-Couloir absehen und wählte die Odell-Route über den Nordsattel.
2011 Ralf begleitet seine Frau Gerlinde Kaltenbrunner zum K2, dessen Besteigung dann auch glückt.
2014 Ralf hat seinen letzten Versuch im Mai, den Everest ohne Flaschensauerstoff zu besteigen, auf 8300 m Höhe abbrechen müssen.

Buch:

Verschiedene Autoren: "Eiger-Nordwand Live"
160 Seiten (1999), Konkordia-Verlag Bühl, ISBN: 3-7826-9000-1, Preis: 14,90 Euro

Viele verschiedene Autoren dokumentieren das "33 Stunden TV-Abenteuer" der ersten Live-Durchsteigung der berühmtesten Alpenwand.

Gerlinde Kaltenbrunner & Ralf Dujmovits: "2x14 Achttausender"
160 Seiten (2012), Bruckmann-Verlag, ISBN: 978-3-7654-6093-7, Preis: 39,95 Euro

Das gemeinsame Werk des "Achtausender-Ehepaares". Eine Rezension des Buches finden Sie hier.

 

Eiger live

zur Übersicht "Bergsteiger"!