die Erstbesteigungen

Die Erschließung der Achttausender ist zumeist eine bewegende Geschichte, doch die jeweiligen Erstbesteigungen nehmen in der Historie der Berge natürlich eine Sonderstellung ein. Auf diesen Seiten werden gerade diese Expeditionen, die schließlich die ersten Bergsteiger auf den Gipfel brachten, näher beschrieben. Die nachfolgende Tabelle ist chronologisch sortiert. Viel Spaß!

Bitte noch Geduld! Die Inhalte folgen nach und nach...

1950 Annapurna: Franzosen unter Maurice Herzog erkämpfen sich zu einem hohen Preis den ersten Achttausender.
1953 Mount Everest: das britische Empire ist endlich am höchsten Berg der Welt erfolgreich.
1953 Nanga Parbat: eine deutsche Expedition erreicht endlich den Gipfel des "Deutschen Schicksalsberges".
1954 K2: eine italienische Großexpedition stürmt den Abruzzigrat.
1954 Cho Oyu: eine kleine Expedition aus Österreich zeigt, dass es nicht immer eine Großexpedition sein muss.
1955 Makalu: Franzosen haben erstaunlich wenig Widerstand am Makalu.
1955 Kantsch: Briten sichern sich nach dem Everest die 2. Achttausender-Erstbesteigung.
1956 Manaslu: Japaner sind am Manaslu in mehreren Seilschaften erfolgreich.
1956 Lhotse: Schweizer sichern sich ihren ersten Erfolg in der "Eroberung" der Achttausender.
1956 Gasherbrum II: Fritz Moravec, 1959 am Dhaulagiri gescheitert, gelingt mit seiner Expedition die Erstbesteigung.
1957 Broad Peak: eine kleine Gruppe unter Hermann Buhl und Marcus Schmuck schafft den Achttausender ohne Trägerhilfe.
1958 Hidden Peak: Amerikanern gelingt die 1. Besteigung des "versteckten Berges".
1960 Dhaulagiri: Schweizer sind nach dem Lhotse auch am Dhaulagiri erfolgreich. Kurt Diemberger gelingt die 2. Achttausender-Erstbesteigung.
1964 Shisha Pangma: Chinesen reservieren sich den einzigen Achttausender, der ganz alleine und isoliert in Tibet liegt.