Anatoli Boukreev (1958 - 1997)

Bild

Geboren am 16. Januar 1958 in Korkino / Russland.

Wenn nicht anders notiert wurden alle Gipfel ohne Flaschensauerstoff bestiegen. Boukreev bestieg elf Achttausender und alleine den Everest viermal.

Gipfelbuch (Auszug):

1970 Erste Bergtouren im Ural.
1974 Erste Erfahrungen mit dem Höhen-Bergsteigen im Tien-Shan (5000 Meter)
1980 Peak Lenin, 7137 Meter; erster Siebentausender
Peak Communismus, 7495 Meter
1981-1993 Über dreißig Gipfel über 7000 Meter.
Zweihundert Besteigungen im Tien Shan, Pamir und im Kaukasus mit dem Kletterteam der USSR und Kasachstan.
1987 Peak Lenin in 14 Stunden vom Basislager zum Gipfel und wieder zurück.
1988 Erste Überschreitung des Pobeda-Massivs vom Westgipfel zum Peak Topografov.
1989 15. April: Kanchenjunga, 8556 Meter über eine neue Route
30. April bis 2. Mai: Kanchenjunga, 8556 Meter über neue Route. Erste Überschreitung der vier über 8000 Meter hohen Gipfel des Kanchenjunga-Massivs (Ylung-Khang bis Südgipfel). Gebrauch von Flaschensauerstoff auf Anweisung des Expeditionsleiters.
1990 Februar: Peak Pobeda, 7400 Meter, erste Winterbesteigung
April: Mt. McKinley. Geführte Besteigung, erste geführte Tour über die Cassin-Grat Route
Mai: Mt. McKinley, erste Solobesteigung von Westen in 10,5 Stunden
August: Khan Tengri, 7005 Meter, erste Solo Speed Besteigung; Peak Pobeda, 7400 Meter, erste Solo Speed Besteigung
1991 10. Mai: Dhaulagiri, 8176 Meter. Neue Route durch die Westwand, erste Himalaya-Expedition aus Kasachstan
7. Oktober: Mt. Everest, 8848 Meter. Aufstieg über den Normalweg. Erste Russisch-amerikanische Expedition.
1993 14. Mai: Mt. McKinley. Geführte Tour mit einem 70-jährigen Amerikaner
1.-3. Juli: K2, 8611 Meter, Internationale Deutsche Expedition
1994 29. April: Makalu, 8460 Meter. Geführte Tour auf den ersten Gipfelturm
15. Mai: Makalu, 8476 Meter. Besteigung des Hauptgipfels in 46 Stunden
1995 17. Mai: Mount Everest, 8848 Meter. Aufstieg über den Nordgrat
30. Juni: Peak Abai, 4010 Meter. Führung für den Präsidenten von Kasachstan
8. Oktober: Dhaulagiri, 8176 Meter, Besteigung in 17 Stunden und 15 Minuten
8. Dezember: Manaslu, 8156 Meter. Winterbesteigung
1996 10. Mai: Mount Everest, 8848 Meter. Normalweg
17. Mai: Lhotse, 8505 Meter. Alleingang in 21 Std. und 16 Minuten
25. September: Cho-Oyu, 8201 Meter Nordflanke, Alleingang
9. Oktober: Shisha Pangma, 8008 Meter, Alleingang
1997 23. April: Mount Everest, 8848 Meter, Bergführer der indonesischen Everest Expedition. (mit Flaschensauerstoff)
23. Mai: Lhotse, 8505 Meter

7. Juli: Broad Peak, 8047 Meter, Alleingang
14. Juli: Gasherbrum II, 8035 Meter. Alleingang in 9,5 Stunden vom Camp (5800m) zum Gipfel
Im Dezember während der Besteigung der Annapurna von einer Lawine getötet.

Touren als professioneller Führer:

1997 Kletterführer bei der Nationalen Everest Expedition von Indonesien
1996 Bergführer der Mount Everest Expedition von Mountain Madness, Seattle Washington
1995 Bergführer der Mount Everest Expedition von tibetanischer Seite, Edinburgh, Schottland
1994 Kletterführer für Condor Adventures, Denver, Colorado
1990 Kletterführer am Mt. McKinley, Fantasy Edge Mountain Guides, Telluride, Colorado
1990 - 1996 Bergführer im Tien-Shan und Pamir
1982 - 1993 viele Aufgaben als Ausbilder und Leiter in Kasachstan

Rekorde und Auszeichnungen:

1997 David Sowles Award für seinen Einsatz bei der Rettungsaktion am Everest im Mai 1996.
1996 Lhotse-Besteigung in Rekordzeit: 21 Stunden und 16 Minuten vom Basislager zum Gipfel.
1995 Dhaulagiri-Besteigung in Rekordzeit: 17 Stunden und 15 Minuten vom Basislager zum Gipfel.
1990 Peak Pobeda (erste Winterbesteigung, erste Solo-Speed-Besteigung), Khan Tengri (erste Solo-Speed-Besteigung), Mt. Elbrus (Rekordbesteigung in 1:40 Std.
1989 Erster Platz beim Mt. Elbrus Speed Ascent, 5642 Meter, "Master of Sport with Honors and Order of Personal Courage", ausgezeichnet durch den damaligen Präsidenten der UdSSR Gorbatschow.

Ausbildung:

1979 Abschluß (Bachelor) in Physik an der Chelabinsk Universität für Pädagogik in Chelabinsk, Russland.
1979 Abschluß als Lehrer für Cross-Country Skiing an der Chelabinsk Universität für Pädagogik in Chelabinski, Russland.
1975 Abschluß an der High-School Korkino, Russland.

Bücher:

Der Gipfel. Tragödie am Mount Everest: (Weston Dewalt als Ko-Autor)
Taschenbuch - 300 Seiten (1998) Heyne München; ISBN: 345315052X - Preis: EUR 7,95.
Meine Meinung: interessant geschrieben, eines der besten Schilderungen der 96er-Tragödie!

Über den Wolken. Aus den Tagebüchern eines Extrem- Bergsteigers.
Broschiert - 288 Seiten (2003) - Heyne. ISBN: 3453861264 - Preis: EUR 13,00
.

zur Übersicht "Bergsteiger"!