Wichtige Datenquellen


Auf dieser Seite möchte ich einige Quellen nennen,die sich lohnen, wenn es bei der Recherche um reine hard facts wie Teilnehmer, Expeditionsziel bzw. Expeditionserfolg usw. geht:

The Himalayan Database

Hawley, Liz & Salisbury, Richard: "Himalayan Database" nach oben!

Elizabeth "Liz" Hawley kam als weitgereiste Journalistin 1960 nach Katmandu / Nepal, wo sie seitdem lebt. Sie hat dort, zunächst als Journalistin für die amerikanische Zeitschrift "Time" gearbeitet und wurde über diese Tätigkeit schnell zur exzellenten Kennerin der Region. Mit der Zeit entstand so eine fast lückenlose Datenbank der Besteigungen in Nepal und Hawley ist seit langer Zeit eine Instanz, wenn es um die Anerkennung von Besteigungen geht.

In der Database kann man zu jeder verzeichneten Expedition Zeiten, Teilnehmer, Routen, Erfolge/Mißerfolge, Unfälle usw. nachschlagen. Ein unschätzbares Nachschlagewerk, wenn es um Daten und Fakten rund um die Bergsteigerei in Nepal geht!!!

Ein rein statistischer "Printableger" ist (wie der Titel schon sagt) das Buch "The Himalaya by the Numbers" von Richard Salisbury und Liz Hawley. Wer wissen will, wieviel Prozent der Bergsteiger über die Normalroute am Makalu erfolgreich waren usw., wird hier fündig. Die englischsprachige Ausgabe gibt es auch hier.
Wer sich für die Bigraphie Hawleys interessiert, für den ist das Buch "Wir sehen uns in Kathmandu" von Bernadette McDonald (erschienen 2006 im Rother-Verlag) etwas.The Himalaya by the Numbers

   

Singer, Armand E. & Gould, Robert F.: "A catalog of Himalayan Mountaineering Correspondence" nach oben!

Eine Übersicht von existierenden Grußkarten haben Armand E. Singer & Robert F. Gould mit ihrem Werk "A catalog of Himalayan Mountaineering Correspondence" publiziert, wo auch der Versuch gestartet wird, die Seltenheit einer Karte abzuschätzen. Gerade letzterer Versuch ist meiner Meinung nach kaum möglich, systematisch umzusetzen, da es nur wenige Zahlen über die Häufigkeit und Auflagen von Karten oder dergleichen gibt. Der Katalog selbst ist schwer zu finden, da das Sammelgebiet exotisch ist: von der zweiten Auflage (erschienen 2006 auf 211 Seiten, verlegt von George Alevizos) sind meines Wissens seinerzeit nur 500 Stück gedruckt worden. Dennoch: wer sammelt und ein solches Exemplar bekommen kann, sollte zuschlagen.

Sicher derzeit das beste Printmedium für einen sehr guten Überblick. Was hier noch fehlt kann freilich niemand sicher sagen!

   

Wolfgang Heichel: "Chronik der Erschließung des Nanga Parbat und seiner näheren Umgebung" nach oben!

gebunden, 414 Seiten, ca. 450 Abb., ISBN 978-3-00-040497-9
Preis: 39,90 €,
zu beziehen über den Autor

Der Chronist Wolfgang Heichel arbeitete über Jahre hinweg an seinem "Meisterstück": nachdem in den vergangenen Jahren Chroniken zur Erschließung des Karakorum publiziert worden sind, erscheint zum 60. Jubiläum der Nanga Parbat-Erstbesteigung eine Chronik zur Erschließungsgeschichte des Berges, wie sie in diesem Umfang und in dieser Ausführlichkeit noch nicht erschienen ist: mit sehr viel Akribie und noch mehr Geduld hat Wolfgang Heichel eine Unmenge an Informationen zusammengetragen.

Etwas gewöhnungsbedürftig und dann doch logisch stellt Heichel den Berg wechselnd von allen Seiten vor: Rakhiot-, Diamir, Rupal- und Chongra-Seite. Innerhalb dieser vier Kapitel bleibt der Autor natürlich beim chronologischen Vorgehen und stellt alle ihm bekannten Expeditionen zum Berg(massiv) vor.

Für alle Himalaya- und Nanga Parbat-Interessierten ein absolutes MUSS!!!

 

Wolfgang Heichel: "Chronik der Erschließung des Karakorum: Teil II - Central Karakorum I" nach oben!

broschiert, 460 Seiten, 3 Falt- und 22 Detailkarten, ISBN 978-3-00-032841-1. Erschienen 2010.
Preis: 40,00 €,
zu beziehen über den Autor

Das Folgewerk zum ersten Band von Wolfgang Heichel widmet sich dem zentralen Teil des Karakorum: namhafte Gipfel wie Rakaposhi, Haramosh, das Malubiting-Massiv usw. sind hier in ihrer Erschließung beschrieben. Wenige prominente Siebentausender, dafür umsomehr exotische, zumeist wenig bekannte Fünf- und Sechstausender, die in diesem Werk erstmals gesammelt und systematisch betrachtet werden. Das Buch als unter http://glaziologie.userweb.mwn.de/Arge/Download/Heichel2010.pdf als Downoad verfügbar (ca. 35 MB)

 

Wolfgang Heichel: "Chronik der Erschließung des Karakorum: Teil I - Western Karakorum I" nach oben!

broschiert, 342 Seiten, mit 17 Karten, 142 Abb., 20 Skizzen; ISBN 3-928777-97-1. Erschienen 2003 im DAV.
Preis: ? €,
zu beziehen über den Autor

Das erste Werk vom Kamenzer Chronisten Wolfgang Heichel bearbeitet detailliert den westlichen Teil des Karakorum-Gebirges einschließlich bekannter Gebirgsgruppen wie zum Beispiel die Kampire Dior-Gruppe, das Batura-Massiv, die Passu-Region usw.
Zu den einzelnen Massiven existieren Übersichtskarten, vorrangig wird sehr genau und akribisch recherchiert auf die Erschließung der jeweiligen Gruppen eingegangen. Zu den Expeditionen liegen Teilnehmerinformationen wie auch Infos zum Expeditionsablauf vor. So gelingt ein tiefgehender Einblick in die alpinhistorische Entwicklung des Gebietes, was für den Sammler von Expeditionspost auch interessant sein kann.

 

Sale / Jurgalski / Rodway / Hemmleb: "Herausforderung 8000er" nach oben!

gebunden, ca. 256 Seiten, ISBN 978-3-7022-3294-8
Preis: 39,95 €,
Tyrolia-Verlag 2013. Eine Buchbeschreibung ist auf der Verlagsseite zu lesen.

Die 14 höchsten Berge der Welt - die Achttausender - haben trotz der Tatsache, dass auch an diesen Bergen (jedenfalls an einigen) der Massentourismus Einzug gehalten hat, nichts an ihrer Faszination eingebüßt. Und auch im 21. Jahrhundert gibt es zahlreiche Herausforderungen an den Wänden und Graten dieser Berggiganten.

Mit Richard Sale (publizierte über 60 Bücher), Eberhard Jurgalski (deutscher Besteigungs-Statistiker, arbeitete mit Anders Bolinder und aktuell mit Liz Hawley zusammen), George Rodway (Höhenmediziner und Bergsteiger zahlreicher Expeditionen) und Jochen Hemmleb (deutscher Alpinhistoriker, der die englische Ausgabe übersetzte und Herausgeber der dt. Ausgabe ist) tritt hier ein fachkundiges und erfahrenes Autorenquartett auf. Zu jedem Berg (welche in der Reihenfolge ihrer Erstbesteigung vorgestellt werden) gibt es einen historischen Abriss und - was ich besonders interessant finde, da dies so nicht in anderen Büchern zu finden ist - Übersichtskarten, auf denen alle derzeit bekannten Routen verzeichnet sind. Ein ausgezeichneter Überblick für alle, die genau wissen wollen, wo denn nun Buhl, Messner, Kukuczka, Diemberger, Rutkiewicz usw. gestiegen sind. Zu allen Routen gibt es Infos zur jeweligen ersten Begehung usw.

Den Schwerpunkt legen die Autoren aber auf den aktuellen Entwicklungen und Begehungen ab 2000 - hier gibt es wenig zusammenfassende Literatur auf dem Markt, so dass es viel Neues und Interessantes zu lesen gibt. Daneben kann man viele, viele atemberaubende Bilder bestaunen, unter denen sich bekannte wie auch unbekannte Motive finden. Bildgewaltig ist dieses Buch allemal und so machen Texte wie auch Bilder gleichmaßen sehr viel Spaß und garantieren kurzweilige und spannende Lektüre! Den Abschluss bildet ein kleiner, durchaus interessanter Statistikteil, der die harten Fakten zusamenfasst. So liegt dem Leser ein großformatiges (H 30 cm X B 25 cm) und schweres (knapp 2 kg) Buch vor, welches sich wirklich lohnt und auch den Preis absolut rechtfertigt. TOLL!!!

[Das Buch ist eine Neuauflage des 2000 erschienenen Buchs "On top of the world" von Richard Sale und John Cleare.]

   
Weblinks:  
www.himalaya-info.org Fantastische Seite von Günter Seyfferth mit endlos viel Informationen zu Expeditionen, Historie, Literatur ect. Die im deutschsprachigen Bereich umfangreichste Seite auf diesem Gebiet.
   

nach oben!