Literatur zur Katastrophe 1996

1996 kam es am Mount Everest zu einer Tragödie: in einem ungeheuren Orkan starben viele Teilnehmer kommerzieller Expeditionen. Die Diskussion, ob kommerzielle Expeditionen sinnvoll und verantwortbar sind, bekam durch den verhängnisvollen 10. Mai 1996 neue Nahrung.

 

Jon Krakauer: "In eisige Höhen"

Malik-Verlag, Preis: 14,90 Euro, 390 Seiten (Sonderausgabe 2001), ISBN: 3-89029-205-4

Ursprünglich sollte Krakauer lediglich einen Beitrag für das US-Magazin "Outside" schreiben. Nach der Tragödie wurde aus seinem Buch ein "Millionenseller."

Meine Meinung: das sicher herausragende Buch zu den Ereignissen im Mai 1996. Packend geschrieben!

Göran Kropp

Göran Kropp, David Lagercrantz: "Allein auf den Everest"

Goldmann München 1998; Preis:
8,00 Euro, 254 Seiten, ISBN: 3-442-15019-1

Mit dem Rad reist Göran Kropp im Schicksalsjahr 1996 mit dem Fahrrad (!) 11000 Kilometer von Schweden nach Nepal und besteigt dort ohne jede Hilfe den Mount Everest." Im Herbst 2002 stürzt der Spitzenbergsteiger Kropp beim klettern tödlich ab.

Meine Meinung: ein eindrucksvoll geschriebenes Buch, wo es nicht stört, dass es nicht auf jeder Seite um den Everest geht, sondern auch die Radreise nach Nepal ausführlich beschrieben wird. Absolut lesenswert.

David Breashears
 

David Breashears: "Bis zum Äußersten. Der Mount Everest und andere Herausforderungen"

Heyne Verlag München 2001; Preis: 9,90 Euro,
428 Seiten, ISBN: 3-453-18092-5

David Breashears ist Extrembergsteiger und Kameramann - beides aus Leidenschaft. Hier erzählt er von seinem Werdegang an den schwierigsten Bergen der Welt und als Bergfilmer.

Meine Meinung: Ein tolles Buch, absolut lesenswert! Sehr kurzweilig.

Jamling Tenzing Norgay
 

Jamling Tenzing Norgay: "Auf den Spuren meines Vaters. Die Sherpas und der Everest"

Diana Verlag, München 2001; Preis: 19,90, 317 Seiten, Euro, ISBN: 3-8284-5043-1

Der Sohn des Everest-Erstbesteigers Tenzing Norgay nahm 1996 an der IMAX-Expedition teil und schildert hier sehr eindrucksvoll seine Pilgerreise zum Everest.

Meine Meinung: Noch nicht gelesen!

Anatoli Boukreev
 

Anatoli Boukreev: "Der Gipfel"

Heyne-Verlag 1998, Preis: 7,95 Euro, 300 Seiten
, ISBN: 3-453-15052-X

Der russische Spitzenbergsteiger Anatoli Boukreev war 1996 als Bergführer für die kommerzielle Expedition unter Scott Fischer engagiert. Er war Zeuge der tragischen Ereignisse vom 10. Mai 1996 und rettete durch seinen beispiellosen Einsatz im verheerenden Orkan mehere Menschen vor dem sicheren Tod.

Meine Meinung: die Tragödie von 1996 wurde vor allem durch Krakauers Buch weltbekannt. Neben dem Buch von Göran Kropp, das sich aber vor allem mit dem Verlauf der eigenen Expedition beschäftigt, ist das Buch von Boukreev für mich neben dem Krakauer-Bestseller die beste Schilderung der Ereignisse.

 

Beck Weathers: "Für tot erklärt"

Preis: xx,xx Euro

ISBN:

Beck Weathers ist "Kunde" der kommerziellen Expeditionen, die sich im Mai 1996 am Everest aufhalten. In dem grauenhaften Orkan wird er zweimal für tot erklärt und zurück gelassen. Und zweimal kehrt Weathers ins Leben zurück, bis er endlich gerettet und abtransportiert wird. Doch er bezahlt den Höllentrip mit schwersten Erfrierungen. In diesem Buch erzählt er nicht nur über den 10. Mai 1996, sondern vor allem über seine Rückkehr ins Leben.

Meine Meinung: Noch nicht gelesen!

Stand Preise: September 2003 (ohne Gewähr).

nach oben