das bergfieber-Interview mit ... Theo Fritsche


In unregelmäßigem Wechsel werden hier exklusive Interviews mit namhaften alpinen Persönlichkeiten veröffentlicht.
Die Texte unterliegen dem Urheberrecht des bergfieber.de-Webmasters! Verfielfältigung in jeglicher Form ist untersagt!

 

1. Nach vielen schweren Alpentouren und dem Aconcagua als ersten hohen Gipfel ist Ihnen 1989 die Erstersteigung des Nyainqêntanglha-Zentralgipfels, eines über 7000 m hohen Gipfels in Tibet gelungen. Worin lag der Reiz, einen solch exotischen und unbekannten Gipfel anzugehen?

2. Bei der Besteigung des Mount Everest 2001 wurden Sie einem breiteren Publikum bekannt, als Sie den berühmten „Second Step“ am Nordostgrat als zweiter Bergsteiger frei und zudem als erster Alpinist on sight klettern konnten. War das sozusagen der alpinistische Höhepunkt in Ihrem Leben?

3. Noch einmal Everest: halten Sie es für möglich, dass die Seilschaft Mallory & Irvine schon 1924 den Second Step überklettert haben könnte und unter Umständen doch den Gipfel erreichte? Die Kletterbarkeit mit der damaligen Ausrüstung und der Kletterfähigkeit der beiden Akteure wird ja seit dem Fund von Mallorys Leiche 1999 abermals heftig diskutiert.

4. Viele Bergsteiger hatten in Ihrem Bergsteigerleben ein Schlüsselerlebnis, eine Tour, die das weitere alpine Leben prägte. Gibt es eine solche Tour bei Ihnen? Wenn ja, welche war das?

5. Seit vielen Jahren verschreiben Sie sich nicht nur dem Bergsteigen, sondern auch den Menschen in jenen Regionen, in denen Sie unterwegs sind. Was ist Ihre Motivation, Ihre Triebfeder, sich so intensiv für die Bergvölker einzusetzen?

6. Sicher haben Sie noch eine Menge Ideen, Ziele und Projekte im Kopf. Verraten Sie den Lesern eine Sache, was Sie gerne noch verwirklichen wollen würden?

7. Welcher war Ihr allererster Berggipfel? Wann war das?

 

Vielen herzlichen Dank für die Beantwortung der Fragen!
Thomas Mitterer, Webmaster www.bergfieber.de

nach oben!