Göran Kropp (1966 - 2002)

Bild

1966 geboren und in Stockholm und Jönköping aufgewachsen.

Einen Teil seiner Kindheit verbrachte er in Rom. Sein Vater arbeitete dort als Beamter für die Vereinten Nationen (UNO), und so führte ihn wohl nicht sein erster, aber doch ein recht kurzer Weg in die Dolomiten. Darf man den Geschichten Glauben schenken, die geschrieben stehen, so stopfte ihn sein Vater beim Wandern in den Rucksack, und die ersten Worte von Klein-Göran sollen „Berge angucken“ gewesen sein. Heute, nach einer Reihe von großen Gipfeln sagt er: „Ja - die Berge lockten, und das gab mir die Kraft, Gefahren und meine eigene Angst zu überwinden...“. Schon als Sechsjähriger wanderte er mit seinem Vater Gerard auf den höchsten Berg Norwegens (Galthöpiggen, 2469 m), ein Jahr später war er auf dem Kebnekaise (2117 m).

Mit der Besteigung des "Unmöglichen Berges", des Mustagh Tower, stieg er zur Elite der Himalaya-Bergsteiger auf. Göran wurde zum berühmtesten Kletterer Schwedens. Seinen größten Triumph feierte Göran, als er 1996 mit dem Rad nach Nepal fuhr, um dort ohne Flaschensauerstoff den Everest zu besteigen und im Anschluss auch seine Heimfahrt mit dem Rad (mit Ausnahme einiger Bahnpassagen) zu bewältigen. Seine gesamte Ausrüstung und Verpflegung schaffte Göran ohne Fremdhilfe zum Berg.

Im Frühjahr 1997 bestieg er mit Freundin Renata den Shisha Pangma und sagte, dies sei sein letzter Achttausender, er habe sein Glück verbraucht und wolle keine Hirnschäden riskieren. Zwei Jahre später jedoch bestieg er den Everest abermals, gemeinsam mit seiner Freundin Renata.

Im Frühjahr 2000 versuchte Göran gemeinsam mit Ola Skinnarmo, den Nordpol mit Ski zu erreichen. Auf halber Wegstrecke erfror sich Göran einen Finger ud wurde per Helikopter evakuiert, während Ola die Expedition alleine fortsetzte. Görans Finger heilte wieder und Ola erreichte als erster Schwede den Nordpol per Ski. Als nächstes "großes Projekt" plante Göran, alleine von Schweden zur Antarktis zu segeln, den siebten Kontinent zu durchqueren und schließlich wieder zurück nach Schweden zu segeln.

Gipfelbuch (Auszug):

1988 Pik Lenin
1989 Illiniza Sur
Cotopaxi (Alleingang)
Illimani (Alleingang)
Huyana Potosi (Alleingang über neue Route)

Illampu
1990 Mustagh Tower (4. Besteiger des "Unmöglichen Berges")
1991 Pik Pobeda (Alleingang)
1992 Cho Oyo
1993 K2
1994 Broad Peak (im Alleingang, 17 Stunden vom Basislager zum Gipfel und zurück)
1996 Mount Everest (ohne Flaschensauerstoff)
1997 Shisma Pangma, gemeinsam mit Freundin Renata.
1999 Mount Everest
2002 am 30. September stürzt Kropp beim klettern in Eastern Washington tödlich ab. Keiner seiner gesetzten Klemmkeile konnte den 20m-Sturz stoppen. Seine Verlobte Renata Chlumska war zum Zeitpunkt des Unfalls in Nepal unterwegs.

Bücher:

Kropp / Lagercrantz "Allein auf den Everest"
ISBN: 3-442-15019-1
Preis: etwa 8 EUR (Taschenbuch)
Goldmann-Verlag

Meine Meinung:
Ein großartiges Buch über eine faszinierende Reise: mit dem Fahrrad fährt Göran von Skandinavien zum Everest, um ihn anschließend ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff. In dem Buch geht es aber eben nicht nur um den Everest, sondern auch um Görans Werden zum Bergsteiger und um besagte abenteuerliche Reise nach Nepal.
Allein auf den Everest

zur Übersicht "Bergsteiger"!